Mit Abstand am besten

  • Weitere
    schließen
+
Vier Abende Bühnenprogramm unterm Zeltdach im Himmelsgarten – dafür nehmen die Techniker von Mixtown und ihre Veranstalterkollegen im August viel Aufwand in Kauf.
  • schließen

Die Veranstalter setzen mit ihrem viertägigen Festival im Himmelsgarten bei Wetzgau ein Zeichen. Doch die Aussichten zum Jahresende sind düster.

Schwäbisch Gmünd-Wetzgau

Es geht nicht um Profit. Die Veranstaltungstechniker von Mixtown, die Touristik und Marketing (T&M) GmbH und die Konzertdirektion IMK wollen vielmehr ein Zeichen setzen, als sie Ende August im Himmelsgarten bei Wetzgau ein viertägiges Festival auf die Beine stellen: Auch in Zeiten von Corona-Beschränkungen und unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln ist Kultur mit besonderer Atmosphäre möglich. So trägt das Festival den Titel "Mit Abstand am besten". Live treten am ersten Abend Jochen Malmsheimer, Werner Koczwara, Ernst Mantel und weitere Kabarettistenkollegen auf. Es folgen Auftritte von Kabarettist Heinrich del Core am Freitag, Sänger Thomas Quasthoff am Samstag und Jazzmusiker Klaus Doldinger am Sonntag.

Die Investitionen im höheren fünfstelligen Bereich können durch den Verkauf von insgesamt rund 1500 Eintrittskarten nicht aufgefangen werden. "Für uns war es eine Nullnummer", sagt Mixtown-Chef Dominik Arnold, "aber wir konnten unsere freien Mitarbeiter bezahlen, das war uns wichtig". So sieht er das Festival zu dessen Abschluss als "Erfolg" – und als "Zeichen der Hoffnung".

Doch zum Jahresende fällt es ihm und anderen aus der Veranstaltungsbranche schwer, zuversichtlich zu bleiben. "Alle reden vom zweiten Lockdown, wir sind aus dem ersten nie rausgekommen", sagt Dominik Arnold. Er hoffe, dass der Impfstoff 2021 schnell die erwünschte Wirkung erzielt. Wobei sich die aktuellen Corona-Beschränkungen so oder so auf nächstes Jahr auswirkten. Denn eigentlich müssten die Termine 2021 bereits stehen. Doch in der Kultur- und Veranstaltungsbranche trauten sich gerade die wenigsten, fürs erste Halbjahr 2021 zu planen – aus Angst, wieder alles absagen zu müssen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL