Mit dem Mountainbike den neuen Traumpfad entlang

+
Der neue Mountainbiketrail im Gmünder Schaubenwald ist eröffnet. Die Strecke ist mit Naturschutzbehörde und Forstamt abgestimmt und soll für alle Radfahrer geeignet sein. Viele junge Biker halfen beim Bau der Strecke mit.
  • schließen

Die neue Downhill-Strecke im Gmünder Schaubenwald ist eröffnet. Damit geht ein langgehegter Wunsch der Gmünder Biker in Erfüllung.

Der neue Mountainbiketrail im Gmünder Schaubenwald ist eröffnet

Der neue Mountainbiketrail im Gmünder Schaubenwald ist eröffnet. Die Strecke ist mit Naturschutzbehörde und Forstamt abgestimmt und soll für alle Radfahrer geeignet sein. Viele junge Biker halfen beim Bau der Strecke mit.
Der neue Mountainbiketrail im Gmünder Schaubenwald ist eröffnet. Die Strecke ist mit Naturschutzbehörde und Forstamt abgestimmt und soll für alle Radfahrer geeignet sein. Viele junge Biker halfen beim Bau der Strecke mit. © Jan-Philipp Strobel
Der neue Mountainbiketrail im Gmünder Schaubenwald ist eröffnet. Die Strecke ist mit Naturschutzbehörde und Forstamt abgestimmt und soll für alle Radfahrer geeignet sein. Viele junge Biker halfen beim Bau der Strecke mit.
Der neue Mountainbiketrail im Gmünder Schaubenwald ist eröffnet. Die Strecke ist mit Naturschutzbehörde und Forstamt abgestimmt und soll für alle Radfahrer geeignet sein. Viele junge Biker halfen beim Bau der Strecke mit. © Jan-Philipp Strobel
Der neue Mountainbiketrail im Gmünder Schaubenwald ist eröffnet. Die Strecke ist mit Naturschutzbehörde und Forstamt abgestimmt und soll für alle Radfahrer geeignet sein. Viele junge Biker halfen beim Bau der Strecke mit.
Der neue Mountainbiketrail im Gmünder Schaubenwald ist eröffnet. Die Strecke ist mit Naturschutzbehörde und Forstamt abgestimmt und soll für alle Radfahrer geeignet sein. Viele junge Biker halfen beim Bau der Strecke mit. © Jan-Philipp Strobel
Der neue Mountainbiketrail im Gmünder Schaubenwald ist eröffnet. Die Strecke ist mit Naturschutzbehörde und Forstamt abgestimmt und soll für alle Radfahrer geeignet sein. Viele junge Biker halfen beim Bau der Strecke mit.
Der neue Mountainbiketrail im Gmünder Schaubenwald ist eröffnet. Die Strecke ist mit Naturschutzbehörde und Forstamt abgestimmt und soll für alle Radfahrer geeignet sein. Viele junge Biker halfen beim Bau der Strecke mit. © Jan-Philipp Strobel
Der neue Mountainbiketrail im Gmünder Schaubenwald ist eröffnet. Die Strecke ist mit Naturschutzbehörde und Forstamt abgestimmt und soll für alle Radfahrer geeignet sein. Viele junge Biker halfen beim Bau der Strecke mit.
Der neue Mountainbiketrail im Gmünder Schaubenwald ist eröffnet. Die Strecke ist mit Naturschutzbehörde und Forstamt abgestimmt und soll für alle Radfahrer geeignet sein. Viele junge Biker halfen beim Bau der Strecke mit. © Jan-Philipp Strobel
Der neue Mountainbiketrail im Gmünder Schaubenwald ist eröffnet. Die Strecke ist mit Naturschutzbehörde und Forstamt abgestimmt und soll für alle Radfahrer geeignet sein. Viele junge Biker halfen beim Bau der Strecke mit.
Der neue Mountainbiketrail im Gmünder Schaubenwald ist eröffnet. Die Strecke ist mit Naturschutzbehörde und Forstamt abgestimmt und soll für alle Radfahrer geeignet sein. Viele junge Biker halfen beim Bau der Strecke mit. © Jan-Philipp Strobel
Der neue Mountainbiketrail im Gmünder Schaubenwald ist eröffnet. Die Strecke ist mit Naturschutzbehörde und Forstamt abgestimmt und soll für alle Radfahrer geeignet sein. Viele junge Biker halfen beim Bau der Strecke mit.
Der neue Mountainbiketrail im Gmünder Schaubenwald ist eröffnet. Die Strecke ist mit Naturschutzbehörde und Forstamt abgestimmt und soll für alle Radfahrer geeignet sein. Viele junge Biker halfen beim Bau der Strecke mit. © Jan-Philipp Strobel
Der neue Mountainbiketrail im Gmünder Schaubenwald ist eröffnet. Die Strecke ist mit Naturschutzbehörde und Forstamt abgestimmt und soll für alle Radfahrer geeignet sein. Viele junge Biker halfen beim Bau der Strecke mit.
Der neue Mountainbiketrail im Gmünder Schaubenwald ist eröffnet. Die Strecke ist mit Naturschutzbehörde und Forstamt abgestimmt und soll für alle Radfahrer geeignet sein. Viele junge Biker halfen beim Bau der Strecke mit. © Jan-Philipp Strobel
Der neue Mountainbiketrail im Gmünder Schaubenwald ist eröffnet. Die Strecke ist mit Naturschutzbehörde und Forstamt abgestimmt und soll für alle Radfahrer geeignet sein. Viele junge Biker halfen beim Bau der Strecke mit.
Der neue Mountainbiketrail im Gmünder Schaubenwald ist eröffnet. Die Strecke ist mit Naturschutzbehörde und Forstamt abgestimmt und soll für alle Radfahrer geeignet sein. Viele junge Biker halfen beim Bau der Strecke mit. © Jan-Philipp Strobel
Der neue Mountainbiketrail im Gmünder Schaubenwald ist eröffnet. Die Strecke ist mit Naturschutzbehörde und Forstamt abgestimmt und soll für alle Radfahrer geeignet sein. Viele junge Biker halfen beim Bau der Strecke mit.
Der neue Mountainbiketrail im Gmünder Schaubenwald ist eröffnet. Die Strecke ist mit Naturschutzbehörde und Forstamt abgestimmt und soll für alle Radfahrer geeignet sein. Viele junge Biker halfen beim Bau der Strecke mit. © Jan-Philipp Strobel

Schwäbisch Gmünd

Lange Zeit befand sich im Wald im Schießtal zwischen Mutlanger Heide und Mutlanger Berg ein nicht genehmigter, aber immerhin geduldeter Mountainbike-Trail. Der steigende Bekanntheitsgrad der Radstrecke über Stock und Stein veranlasste das Forstamt zum Errichten von Hinweisschildern, die besagen, dass Radfahren auf Waldwegen unter zwei Metern Breite nicht erlaubt ist.

Junge Gmünder Biker kämpften seitdem um eine Lösung und wurden von der Stadtverwaltung nicht nur erhört, sondern auch unterstützt. „Ein wichtiger Unterstützer für unser Anliegen war der damalige Sportbürgermeister Dr. Joachim Bläse“, meinten Rafael Sinesi und Peter Wurst, zwei der vielen aktiven Trail-Köpfe der Mountainbike-Sektion des Deutschen Alpenvereins Schwäbisch Gmünd, bei der offiziellen Eröffnung des Trails am Samstag. Mit ins Boot genommen wurden neben der Stadtverwaltung auch der Naturschutz und der Forst.

Die neue Trail-Strecke im Schaubenwald bei den Tennisplätzen in Mutlangen sei die „perfekte Lösung“, da es sich hierbei um kein Naturschutzgebiet handle. Monatelang packten die jungen Downhiller gemeinsam mit an. Eine neue Strecke wurde in zwei Abschnitten errichtet. Wie groß der Wunsch nach einer legalen Downhill-Strecke war, beweist die Anzahl der ehrenamtlichen Mitstreiter: „Knapp 30 Personen haben jedes Wochenende mit angepackt“, berichteten die Jungs. Und zwar von Hand, denn schweres Gerät ist in dem Gebiet nicht einsetzbar, aber Schubkarren und Handschaufeln.

Der bereits im Oktober fertiggestellte erste Teil umfasst rund 300 Meter Strecke und ist mit Hindernissen, Kurven und Sprüngen in allen Größenordnungen versehen. Dabei kann jedes Hindernis umfahren werden. Denn eine Grundvoraussetzung galt es, umzusetzen: „Die Strecke muss von allen Radfahrern genutzt werden können“, meinte Sinesi. Der zweite Teil sei mehr „naturbelassen“, erklärten die Mountainbiker. Am Samstag gab es eine kleine, rustikale Eröffnungsfeier im Wald. Es sei eine ungewöhnliche Szene und eine ungewöhnliche Eröffnung, merkte Gmünds neuer Sportbürgermeister Christian Baron an, dessen Lob und Respekt den vielen jungen Leuten galt, die mitgeholfen und hartnäckig alle Bedenken ausgeräumt und Probleme gelöst hätten. Der Name Moe-Moea bedeutet Traumpfad. Baron zeigte sich von der Professionalität der jungen Sportler beeindruckt. Der Tüv habe den Pfad im Mai abgenommen, er sei somit „sicher“.

Radfahren im Wald sei nicht auf allen Wegen erlaubt, erklärte Oberforstrat Jens-Olaf Weiher, dem die Wichtigkeit, legale Trails auszuweisen, bewusst ist. Die Zahl der Radfahrer nehme zu. Diese drängten in die „sensiblen Bereiche“ des Waldes. Dies sei teilweise eine „Rücksichtslosigkeit“ an der Natur. Die Umsetzung des MoeMoea-Trails sei „vorbildlich“ erfolgt, lobte der Oberforstrat. Durch die vielen Ehrenamtsstunden konnte der „relativ anspruchsvolle Trail“ mit knapp 10 000 Euro Kosten errichtet werden, informierten Wurst und Sinesi, die jetzt zufrieden und glücklich sind, dass „die ganze Bike-Gemeinschaft“, dank der Unterstützung der Stadt Schwäbisch Gmünd, von dem neuen Trail profitieren kann.

Landrat Dr. Joachim Bläse bezeichnete das Engagement der Jugend als „Musterbeispiel“. Wenn sich die Jugend einbringen möchte, müsse man ihr dafür den entsprechenden Raum geben. Von der Jugendpolitik eingebrachte Ideen müssten aufgenommen und geprüft werden. Sodann sollten im Schulterschluss und möglichst schnell Lösungen gefunden werden.

Die Strecke muss von allen Radfahrern genutzt werden können.“

Rafael Sinesi, Mountainbiker

Die Regeln für den neuen Mountainbike-Trail

Nach Einbruch der Dämmerung ist das Befahren zum Schutz des dortigen Wildes verboten.

In den Monaten Dezember bis März herrscht dort Winterruhe. Einen Nutzung des Trails ist zu dieser Zeit untersagt.

Das Befahren der Strecke erfolgt auf eigenes Risiko.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare