Mit Erde aus der Region kreativ werden

  • Weitere
    schließen
+
Schüler haben aus den mitgebrachten Böden, die in der Region gesammelt wurden, Farben zum Malen hergestellt.

Kunst mit Erde – Schüler der Adalbert-Stifter-Realschule wissen, wie's geht.

Schwäbisch Gmünd. Aus zwei unterschiedlichen Blickwinkeln beschäftigten sich die Schüler der Klassen 6a, 6b und 6d der Adalbert-Stifter-Realschule gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Anja Rieger, Petra Hügel und Agnes Rimkus mit der Erde und Böden.

Über die Betrachtung mitgebrachter Bodenprofile und mit Hilfe von Plakaten erarbeiteten sich die Schüler Fragen unter fachkundiger Anleitung zur geologischen Entwicklung, zur Entwicklung von Böden und ihren Farben sowie zur Bedeutung von Böden für unser Leben, bis hin zu Problemen durch menschliche Eingriffe in das sensible Gefüge Böden. Im zweiten Teil des Projekts haben die Schüler aus den mitgebrachten Böden, die in der Region gesammelt wurden, selbst Farben zum Malen hergestellt.

Nicht nur das Erstellen der Farben begeisterte alle Mitwirkenden, sondern auch der kunsthistorische Überblick – von der Höhlenmalerei bis zur Neuzeit – mit Antworten zu Fragen wo, wann und mit welchem Ziel Farbe aus Erde und einfachen Materialien zum Einsatz kamen.

Im dritten Teil des Projekts entstanden aus den selbst hergestellten Farben beeindruckende Werke. So wurden die Sechstklässler der ASR sprichwörtlich wieder auf den Boden gebracht.

Das Projekt "Farben der Erde" wird seit 2002 temporär gefördert durch das Umweltministerium Baden-Württemberg und die Regierungspräsidien Stuttgart und Karlsruhe. Die Konzeption haben Manuela Preissler, Renate Vetter und Jörg Schneider erarbeitet.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL