Mit Linsen und Musik für Lebensfreude

+
Das Blechbläser-Quintett Swabian Brass gab ein Benefizkonzert für die Demenzstiftung. Dazu servierte die DRK-Ortsgruppe Spraitbach 200 Portionen Linsen mit Spätzle.

Wie Swabian Brass für die Demenzstiftung spielen und das DRK Essen serviert. 

Schwäbisch Gmünd. Mit einem kleinen Gartenfest im Spitalhof feierte die 2010 gegründete Demenzstiftung ihr wegen Corona ausgefallenes Jubiläumsfest nach. Demenz sei immer noch ein „Tabuthema“, meinten Präsidentin Irene Meixner und Abteilungsleiterin für Sozialarbeit, Melanie Dorn. Diese Denkweise möchten die Stiftungsmitglieder und das Gmünder DRK durch Veranstaltungen und Informationen aufbrechen. Am Samstag fanden die Stiftungsmitglieder einen neuen Weg, um auf die Krankheit und die Stiftungsarbeit aufmerksam zu machen. Lag es an den leckeren Linsen oder der Musik des Blechbläser-Quintetts Swabian Brass, die ein Benefizkonzert gaben, noch bevor die Uhr Mittag schlug, mussten neue Sitzgelegenheiten aufgestellt werden.

200 Portionen Linsen mit Spätzle wurde in der Feldküche des DRK zubereitet. Da diese bei der Ortsgruppe Spraitbach beheimatet ist, übernahmen die Mitglieder der Ortsgruppe den Küchendienst, schmunzelt Küchenchef Karlheinz Schilling, Mit dem Geld aus dem Mittagstisch kann die Stiftung den Betroffenen und den Angehörigenvon den Krankenkassen nicht übernommene Angebote unterbreiten und so allen Beteiligten mehr „Entlastung und Lebensfreude“ vermitteln, so Irene Meixner. In enger Zusammenarbeit mit der Demenzberatung werde ständig nach neuen Formen und Projekten gesucht, die den Betroffenen „gut tun“. Zu den aktuellen Angeboten gehört eine Kunsttherapie, bei der sich Erkrankte im Atelier einer Malerin bildhaft ausdrücken können. Ein Tanzprojekt in Kooperation mit dem Tanzsportzentrum Disam in Mutlangen fiel Corona zu Opfer. Ein Kleinbus konnte aber angeschafft werden, um die Menschen zu Veranstaltungen und Beratungen abzuholen. All dies wird durch Spenden und den Erlösen von Veranstaltungen finanziert.

Aktuell seien rund 1,5 Millionen Menschen in Deutschland an Demenz erkrankt. Präsidentin Meixner zitiert Prof. Hans Förstl, Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am TUM Universitätsklinikum rechts der Isar, der von „Demenz als Luxusproblem“ spricht. Demenz habe es schon immer gegeben. Weil die gute medizinische Versorgung und das soziale Gefüge die Menschen immer älter werden lasse, gerate die Erkrankung immer mehr ins Blickfeld.

Bürgermeister Christian Baron sagte als Präsident des DRK-Kreisverbands, die Diagnose Demenz sei für Patienten und Angehörige eine „kleine aber persönliche Katastrophe“ und mache diese Menschen hilflos. Die Demenzstiftung nehme die Menschen an die Hand. Die Demenzstiftung stehe den Betroffen mit Angeboten und Beratung zur Seite und verfolge somit das große Ziel, das der langjährige DRK-Kreisgeschäftsführer und nun übergangsweise als Geschäftsführer des Gmünder DRK tätige Bruno Bieser gesetzt habe: „Die Würde des Menschen aufrecht erhalten. “

Spendenkonto DRK Demenzstiftung, VR-Bank Ostalb eG IBAN: DE32 6149 0150 1116 0080 09 oder Kreissparkasse Ostalb IBAN: DE55 6145 0050 1000 5060 77.

Das Blechbläser-Quintett Swabian Brass gab ein Benefizkonzert für die Demenzstiftung. Dazu servierte die DRK-Ortsgruppe Spraitbach 200 Portionen Linsen mit Spätzle.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Kommentare