Mit neuer Leitung die Herausforderungen angehen

+
Das Team begrüßt Alina Wagner (Mitte) mit einem Blumenstrauß. Im Bild (v.l.): Marlene Mössner, Beata Lisek Alina Wagner, Isolde Otto-Langer und Schwester Katharina-Maria.

Die 49-jährige Alina Wagner ist die neue Einrichtungsleiterin im Haus St. Anna in Schwäbisch Gmünd.

  • Weiter Informationen zum Unternehmen
  • Die Vinzenz von Paul gGmbH Soziale Dienste und Einrichtungen ist ein karitatives Unternehmen. Mehr als 2500 Mitarbeitende machen sich in rund 50 Diensten und Einrichtungen im süddeutschen Raum für Ältere und Pflegebedürftige, Kinder und Jugendliche sowie Menschen mit Hörschädigung stark. Als Mitgesellschafterin der Akademie für Gesundheit und Soziales gGmbH fördern das Unternehmen die Bildungsangebote in pflegerischen und sozialen Berufen.

Schwäbisch Gmünd. Vor Veränderungen war Alina Wagner noch nie bange, im Gegenteil: Sie nimmt gerne neue Herausforderungen an. Jetzt freut sie sich auf ihre neuen Aufgaben im Seniorenzentrum St. Anna: Seit September ist die 49-Jährige neue Leiterin der Vinzenz von Paul Soziale Dienste und Einrichtungen gGmbH.

1995 kam Alina Wagner aus Rumänien nach Deutschland – das war einer der ganz schwierigen Schritte in ihrem Leben. Sie musste nicht nur die Sprache neu lernen, sondern auch ein längeres Verfahren durchlaufen, um als qualifizierte Krankenschwester anerkannt zu werden. Nach der Geburt ihres Sohnes arbeitete sie dann zunächst aus praktischen Gründen in der Altenpflege. Zielstrebig ging sie ihren Weg weiter, machte die Fortbildung zur Pflegefachkraft, ebenso die Zusatzqualifikation zur Qualitätsbeauftragten und die Weiterbildungen zur verantwortlichen Fachkraft und zu Heimleiterin für den stationären Bereich hat sie absolviert.

Alina Wagner war einige Jahre Wohnbereichsleiterin, dann Pflegedienstleiterin in einer großen Einrichtung mit Demenzplätzen und Tagespflege. Bei einem kirchlichen Träger übernahm sie die Leitung und die Pflegedienstleitung einer neuen Einrichtung in Personalunion, wechselte dann in die Regionalleitung eines anderen Trägers, wo ihr vier Einrichtungen zugeordnet waren. Aber der enge Kontakt zu den Bewohnern habe ihr gefehlt, sagt Alina Wagner. Sie sah sich deshalb wieder nach einer Leitungsstelle in einer Einrichtung um und fand in St. Anna eine spannende Aufgabe: Hier wird sie die Verantwortung für 110 stationäre Plätze, einen Intensiv- und Wachkomabereich für 18 Personen, 15 Tagespflegeplätze und 55 Betreute Wohnungen haben und ein Team mit 170 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern führen. St. Anna ist die größte Einrichtung der Vinzenz von Paul gGmbH in Schwäbisch Gmünd.

Zu den großen Herausforderungen der kommenden Jahre wird die Realisierung des Neubaus der stationären Einrichtung St. Anna gehören, einschließlich Intensiv- und Wachkomabereich, ebenso die neuen Planungen für das jetzige Areal. Hierfür wird die neue Leiterin eng mit Regionalleiterin Isolde Otto-Langer und weiteren Beteiligten zusammenarbeiten. Otto-Langer freut sich, mit der Altenhilfe-Expertin auch eine Stellvertreterin in der Regionalleitung gefunden zu haben: „Ich bin überzeugt, dass Alina Wagner im Sinne der Vinzenz von Paul eine familiäre und partnerschaftliche Atmosphäre für Bewohner, Angehörige, Mitarbeiter, Freundeskreis und Partner schaffen wird.“

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare