Mit noch mehr Tests zurück in Richtung Normalität

  • Weitere
    schließen
+
Die Möglichkeiten for Corona-Schnelltests wie hier auf dem Marktplatz werden in der Innenstadt deutlich ausgeweitet.
  • schließen

An diesem Samstag werden die Einschränkungen teilweise aufgehoben. Handel und Gastronomie hoffen auf Rückkehr der Kunden und Gäste.

Schwäbisch Gmünd

Ein erster Schritt zurück in die Normalität: So bezeichnete Oberbürgermeister Richard Arnold in einem Pressegespräch am Freitag die Möglichkeit, dank sinkender Inzidenzwerte die Corona-bedingten Einschränkungen ab diesem Samstag teilweise aufzuheben. Die Stadt habe sich darauf vorbereitet. Gastronomen und Einzelhändler stünden in den Startlöchern. Die Museen öffnen wieder. Auch im Bud-Spencer-Bad kann man ab diesem Samstag wieder schwimmen, das Freibad Bettringen nehme am Montag, 31. Mai, um 10 Uhr den Betrieb auf. In beiden Bädern werden die Besucher in zwei Schichten empfangen. Der Geschäftsführer der Touristik- und Marketing GmbH, Markus Herrmann kündigte an, dass auch kulturelle Veranstaltungen in den nächsten Wochen wieder kommen werden, vor allem im Freien. Zum Beispiel solle es ein größeres Kulturwochenende am 24./25. Juni im Remspark geben.

„Wir sehen Licht am Ende des Tunnels“, meint Hannes Barth, selbst Gastronom und Vorsitzender des Fremdenverkehrsvereins „Pro Gmünd“. Immerhin hat die Tunnelfahrt für die Wirte seit dem 2. November, als sie pandemie-bedingt schließen mussten, gedauert. Nun seien sie aufgefordert, zu kontrollieren, ob ihre Gäste einen Impfnachweis oder ein gültiges negatives Schnelltest-Ergebnis vorweisen können. Barth forderte die Gäste auf, diese Regelungen einzuhalten und die Kontrollen als sinnvoll und notwendig anzunehmen. Vielleicht, hofft er, könnte das Verfahren im Lauf des Sommers vereinfacht werden.

Auch Sofort-Termine

Der Einzelhandel hofft ab diesem Samstag ebenfalls wieder auf mehr direkte Kundenkontakte. Schon die letzten Wochen hätten gezeigt, dass auch die Kunden auf diese Möglichkeit warten, sagte Martin Röttele, Vorstandsmitglied des Gmünder Handels- und Gewerbevereins. Nun könnten die Geschäfte, wenn auch in beschränktem Maße, wieder Kunden empfangen. Ein Schnelltest-Ergebnis sei dafür nicht nötig, wohl aber ein Termin. Der könne telefonisch vereinbart werden, doch auch Sofort-Termine seien „jederzeit möglich“.

Einzelhandel, Gastronomie und Kultur ergänzten sich zu einem „Stadterlebnis“, fasste Rötteles Vorstandskollege Dr. Christof Morawitz zusammen. Dieses Erlebnis hätten die Menschen monatelang vermissen müssen, deshalb ist er überzeugt, dass die Gmünder Innenstadt nun wieder zahlreiche Leute aus dem Umland anzieht. Ihnen rät er, sich das für einige Erlebnisse notwendige negative Schnelltest-Ergebnis bereits an Teststationen an den Stadteingängen, zum Beispiel in der Lorcher Straße oder beim Kaufland in Hussenhofen, zu holen.

Lob für Ehrenamtliche

Viel Lob bekam der Gmünder Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes, der sowohl die Teststation auf dem Marktplatz als auch die neue Station am Forum Gold und Silber (mehr dazu: Mehr Möglichkeiten zum Schnelltest“) betreibt. Zudem werden die Rotkreuzler an diesem Samstag auch noch auf dem Schießtalplatz testen, diese Station übernimmt anschließend die Gmünder Firma Häberle, wie OB Arnold sagte. DRK-Kreisgeschäftsführer Steffen Alt unterstrich das gute Zusammenwirken zwischen Haupt- und Ehrenamtlichen. Kreisbereitschaftsleiter Roland Kässer konnte sagen, dass das Rote Kreuz allein in der Teststation im Schießtal schon rund 3500 Stunden geleistet habe. Mit diesem Beitrag, so Steffen Alt, wolle das DRK zur Wiederbelebung Gmünds beitragen.

Gmünds Ordnungsbürgermeister Christian Baron mahnte: „Die Pandemie ist noch nicht vorbei.“ Deshalb sei es notwendig, die geltenden Hygienevorschriften zu beachten und die Regeln wie Maskentragen oder Abstand halten weiterhin einzuhalten. Das Ordnungsamt werde die Einhaltung der Vorschriften „moderat überwachen“.

In vielen Geschäften, Gastronomiebetrieben und anderen Einrichtungen wird die Luca-App oder die Corona-Warn-App zur einfachen Kontaktnachverfolgung eingesetzt.

Die oft diskutierten farbigen Bändel, die zum Beispiel in Aalen negative Schnelltet-Ergebnisse signalisieren sollen, haben sich nach Markus Herrmanns Worten bei genauerem Überdenken als nicht so sinnvoll erwiesen. Das Effektivste sei nach wie vor die Bescheinigung mit dem Testergebnis.

Wir sehen Licht am Ende des Tunnels.“

Hannes Barth,, Vorsitzender „Pro Gmünd“

Mehr Möglichkeiten zum Schnelltest

Zehn Teststationen für Schnelltests auf Corona-Infektionen gibt es laut OB Arnold in der Gmünder Innenstadt. Diese neuen Stationen oder Stationen mit erweiterten Öffnungszeiten nannte er:

DRK-Teststation auf dem Marktplatz: Montag bis Samstag 10 bis 19 Uhr, Sonntag 12 bis 17 Uhr.

Teststation am Forum Gold und Silber Ledergasse): Täglich 10 bis 19 Uhr.

Teststation auf dem Schießtalplatz: täglich 7.30 bis 19 Uhr.

Bei allen diesen Stationen ist keine Anmeldung notwendig.

Die Ortsvorsteher und DRK-Ortsvereine sind aufgerufen,in den Teilorten ebenfalls die Möglichkeiten und Notwendigkeiten weiterer Teststationen zu prüfen.

Das Testergebnis liegt nach 15 Minuten vor.

Die Testbescheinigungen mit negativem Ergebnis haben eine Gültigkeit von 24 Stunden.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL