Nach der Niederlage des VfB die große Liebe gefunden

+
Annelore und Klaus Ranzinger
  • schließen

Wie eine Niederlage des VfB Stuttgart für eine lange Beziehung sorgte. Seit 60 Jahren sind Annelore und Klaus Ranzinger nun schon verheiratet.

Schwäbisch Gmünd

Dieses Fußballspiel wird Klaus Ranzinger wohl nie vergessen. Denn als er 1958 das damalige Gmünder „Pali-Kino“ besuchte, war er noch ganz aufgewühlt: Sein Lieblingsverein, der VfB Stuttgart, hatte dieses Spiel verloren. Doch nicht so sehr das Ergebnis ist Klaus Ranzinger im Gedächtnis geblieben, sondern das was danach passierte – im „Pali-Kino“. Denn dass seine Ablenkung durch den damaligen „Straßenfeger“ , den Film „Am Tag als der Regen kam“ mit Mario Adorf, seinem Leben eine glückliche Wendung geben würde, hätte der junge Mann damals nicht gedacht. An diesem Tag lernte er seine heutige Frau Annelore kennen, mit der er mittlerweile seit 60 Jahren glücklich verheiratet ist. Das Ehepaar Annelore und Klaus Ranzinger kann heute dieses seltene Fest bei bester Gesundheit in der Hirschmühle feiern.

Die erste Begegnung

Zurück ins Jahr 1958. An jenen Tag als der VfB verlor und Klaus Ranzinger sich im „Pali-Kino“ ablenken wollte. Auch Annelore war an diesem Abend im Kino und besuchte die selbe Vorstellung. Klaus nahm seinen ganzen Mut zusammen, sprach die hübsche Annelore an und begleitete sie nach der Vorstellung nach Hause auf den Rehnenhof. Ein Auto stand nicht zur Verfügung und auch die Busverbindung war noch nicht optimal. Und so marschierten beide auf Schusters Rappen zu Annelores Elternhaus und blieben von diesem Tag an unzertrennlich.

Söhnchen Harald wird geboren

Drei Jahre später, 1961, meldete sich Söhnchen Harald an, der noch im gleichen Jahr im November geboren wurde. Für Annelore und Klaus war die Ankunft des „Stammhalters“ ein wunderbarer Grund, gemeinsam vor den Traualtar zu treten. Ein nicht ganz einfaches Unterfangen, schließlich war Klaus mit 20 Jahren noch nicht volljährig und benötigte die Zustimmung seiner Eltern.

Am 30. März „traute“ sich das junge Paar aber dennoch und fand seine erste gemeinsame Bleibe in der „alten Kaserne“, dem Gmünder Prediger. Bereits ein Jahr später zog das Paar nach Eschach, wo Töchterchen Sabine zur Welt kam. In Eschach fühlten sich die Ranzingers viele Jahre sehr wohl. Doch berufliche Gründe sorgten dafür, dass die vierköpfige Familie 1967 nach Schwäbisch Gmünd in die Eutighofer Straße zog, wo mit Tochter Birgit die Familie komplettiert wurde.

Endlich „sesshaft“

Mit dem Umzug in Klaus' Elternhaus in der Hirschmühle wurden die Ranzingers schließlich „sesshaft“. Seit 1970 wohnt das Paar dort. Die gemeinsame Gartenarbeit oder das Wandern haben sie bis heute fit gehalten.Viele Jahre hatte das Paar auch eine Dauerkarte bei ihrem Herzensverein, dem VfB Stuttgart. Beide sind heute Ehrenmitglieder im Fan-Club Rot Weiss 99 Hirschmühle, den sie 1999 mitgegründet haben. Viel Freude bereiten dem Paar die Enkelkinder Sarah und Sascha, die sie oft betreut haben. Jeder Besuch der Beiden ist für Annelore und Klaus Ranzinger ein kleiner Festtag – ebenso ihr 60. Ehejubiläum.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare