Nach drei Jahren wieder Freizeit auf dem Ziegerhof

+
Die Vorbereitungen für die Freizeit starten.

St. Maria startet mit den Vorbereitungen - Anmeldung ab 23. April.

Schwäbisch Gmünd. Fast drei Jahre ist es her, seit auf der Ziegerhoffreizeit der Gemeinde St. Maria über 120 Kinder waren. „Doch 2022 soll es wieder richtig losgehen“, verspricht das Leitungsteam um Martina und Daniel Grimm, Pauline Glania und Robin Kucher. Nachdem im letzten Jahr bereits eine Light-Variante der Ziegerhoffreizeit St. Maria mit rund 40 Kindern stattfand, soll in diesem Jahr wieder auf die volle Belegung aufgestockt werden.

Geplant ist die Freizeit 2022 in den letzten beiden Wochen der Sommerferien, vom 29. August bis zum 9. September. „Wir kennen die Spielregeln für den Sommer noch nicht“, so Daniel Grimm, „aber wir konnten schon letztes Jahr zeigen, dass Ziegerhof auch in einer Pandemie für alle sicher machbar ist“. Aktuell stehen die Chancen für eine Freizeit ohne Masken und Einschränkungen gut.

Das rund 30-köpfige Team aus Rehnenhof-Wetzgau ist optimistisch. Die Planungen für die kommende Freizeit sind bereits in vollem Gange. „Auch ein Motto gibt es schon“, verrät Martina Grimm. Worum es genau gehe, bleibe noch geheim. „Es geht ums Reisen – durch die Zeiten oder um den Globus, bleibt die Frage“.

Die Anmeldung der Gemeinde St. Maria werde 2022 einfacher vonstattengehen, versichert das Team. Das gehe auch ohne Anstehen, nämlich ganz einfach per Formular. Zu finden gibt es die Anmeldung auf der Homepage www.ziegerhof.com und www.seelsorge-limeshoehe.de oder ausgedruckt in der Kirche St. Maria Wetzgau-Rehnenhof. Ab Samstag, 23. April, bis einschließlich Montag, 2. Mai, können die ausgefüllten Formulare in den Briefkasten des Pfarrbüros geworfen oder per Mail an StMaria.Wetzgau-Rehnenhof@drs.de geschickt werden. Eine endgültige Bestätigung über die Teilnahme erfolgt wenige Tage später. Auch in den beiden anderen Gemeinden startet am Samstag, 23. April, die Anmeldephase. Nähere Informationen gibt es auf den Homepages der Freizeiten Heilig-Kreuz-Münster und Franziskus.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare