Neue Sauna-Landschaft für Wetzgau

  • Weitere
    schließen
+
Im Fitness-Zentrum des TV Wetzgaus gibt's jede Menge zu tun. Der Vereinsvorsitzende Stefan Preiß kennt die Baustellen.

Der TV Wetzgau investiert rund 400 000 Euro in sein vereinseigenes Five-Fitness-Studio. Unter anderem soll der bestehende Saunabereich erweitert werden. Was der Verein sonst noch plant.

Schwäbisch Gmünd-Wetzgau

Der TV Wetzgau will in den kommenden Monaten rund 400 000 Euro in die Modernisierung und Erweiterung seines FIVE-Fitness-Zentrums investieren. Das beschloss der Verein bei der jüngsten Hauptversammlung. Die geplanten Maßnahmen erfolgen baulich, in der Geräte-Ausstattung und in der Ausrichtung des Studios.

Der TV Wetzgau strebt eigenen Angaben zufolge "ausdrücklich keine Konkurrenzsituation" zum TSB Gmünd an, der im Laichle ein neues Vereinssportzentrum bauen wird. Vielmehr wolle der TVW mit dem TSB zusammenarbeiten, weshalb eine andere Ausrichtung der jeweiligen Vereinsangebote erforderlich sei. So sei unter anderem geplant, im FIVE-Fitness-Zentrum den Spinning-Bereich zu vergrößern. Mehr Fläche sollen auch Kursflächen und Umkleideräume erhalten.

Zudem ist eine vom Studio abgetrennte Sauna-Landschaft im Außenbereich mit großer Liegewiese geplant. Die bestehende Sauna soll um eine finnische Sauna, Bio-Sauna, Infrarot-Kabine und neue Duschen erweitert werden. Bereits im Oktober soll der neue Innenbereich in Betrieb gehen, teilt der TV Wetzgau mit. Um der erwarteten Zunahme der Besucher gerecht zu werden, sollen auch die Parkplätze mehr als verdoppelt werden.

Einen entsprechenden Antrag auf Baugenehmigung hat der Turnverein bereits eingereicht, die Flächen sind von der Stadt gepachtet. Zudem werden im Zuge des Umbaus Dämmmaßnahmen zur Energie-Einsparung und Verbesserung des Innenklimas durchgeführt und der Brandschutz auf aktuellen Stand gebracht. Nach eingehender Diskussion wurde der Antrag von den Mitgliedern des TVW während der Hauptversammlung einstimmig angenommen.

Im sportlichen Bereich zeigten die anschließenden Berichte der einzelnen Abteilungsleiter, dass der TV Wetzgau in allen Bereichen überaus erfolgreich unterwegs war und alle sportlichen Ziele im Jahr 2019 erreicht und teilweise sogar übertroffen wurden. So konnten alle Mannschaften der Turnabteilung ihre gesetzten Ziele erreichen und die jeweiligen Klassen erhalten.

Ohne die Unterstützung der treuen Mitglieder wäre der Verein in sehr schwere Wasser geraten.

Stefan Preiß, Vorsitzender TV Wetzgau

Alle Abteilungsleiter berichteten von ihrer Arbeit während des coronabedingten Lockdowns, wo mit einem hohen Maße an Kreativität "home-sporting" mit den Sportlern betrieben wurde. Der Erfolg dieses Trainings habe sich beim Wiedereinstieg in den Trainingsbetrieb durch ein hohes Maß an Fitness der Athleten gezeigt. Was jedoch die diesjährigen Wettkämpfe betrifft, so seien alle Wettbewerbe, bis auf die Rumpfmeisterschaft der Bundesliga, abgesagt worden.

In seinem Jahresbericht schilderte der Vereinsvorsitzende Stefan Preiß die finanziellen Auswirkungen des Corona-Lockdowns für den TVW. Insgesamt hätten sich die Einnahmeausfälle auf 58 000 Euro summiert – insbesondere durch wegfallende Sponsoren, Ausfall von Eintrittsgeldern, fehlende Einnahmen aus Vereinsfesten sowie der Schließung des Fitness-Studios. Hierbei galt sein Dank allen Mitgliedern, die auch während des entfallenen Übungsbetriebs ihre Beiträge auf Spendenbasis weiter entrichtet haben. "Ohne diese Unterstützung der treuen Mitglieder wäre der Verein in sehr schwere Wasser geraten", so Preiß.

Trotz der Einnahmenausfälle ist der TV Wetzgau finanziell gut aufgestellt. Dies ging aus dem Kassenbericht vor, den Steuerberater Andreas Sauerbeck in Vertretung des urlaubsbedingt abwesenden Finanz-Vorstandes Winfried Kienhöfer vortrug. Nachdem der Verein in den vergangenen Jahren gut gewirtschaftet hatte, konnte ein finanzieller Puffer für das "schwierige Jahr 2020" geschaffen werden. Die Kassenprüfer konnten anschließend eine ordnungsgemäße Buchführung betätigen. Auf Antrag der ehemaligen Vorsitzenden und Sportpionierin Cornelia Sanwald-Frösch wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet.

Eigentlich hätten während der TVW-Hauptversammlung zahlreiche Ehrungen erfolgen sollen. Doch aufgrund der geltenden Abstandsvorschriften verzichtete der Verein darauf und verschob diese auf das kommende Jahr. Ebenso sämtliche geplanten Feierlichkeiten und Veranstaltungen zum 100-jährigen Vereinsbestehen. Verschoben wurden der Festakt im Forum Schönblick auf den 18. Juni 2021, das Festwochenende im Himmelsgarten auf den 26./27. Juni und die Sportgala "Jahrhundert-Show" in der Großsporthalle auf den 27. November. Auch die Veröffentlichung der Vereinschronik wird auf Anfang 2021 verschoben.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL