Neuer Dirigent gibt nun den Takt vor

+
Christian Wolf schwingt ab sofort den Taktstock beim 1. Musikverein Stadtkapelle. ÌFoto: privat

Christian Wolf übernimmt die musikalische Leitung beim 1. Musikverein Stadtkapelle Schwäbisch Gmünd. Der erste Auftritt mit dem neuen Dirigenten steht im März an

Schwäbisch Gmünd

Der Jahresanfang hielt für das gemeinsame Orchester der Stadt-Jugendkapelle und des 1. Musikverein Stadtkapelle Schwäbisch Gmünd eine große Veränderung bereit. Zum Januar übernahm Christian Wolf als neuer Dirigent die Stadtkapelle und leitete mit einer intensiven Probenarbeit in den ersten Wochen des Jahres einen neuen Abschnitt in der Vereinsgeschichte ein.

Nachdem die Entscheidung nach einem Auswahlprozess im Sommer letzten Jahres auf Christian Wolf gefallen war, stieg die letzten Monate die Spannung und die Vorfreude auf die Arbeit mit dem neuen Dirigenten. Anfang Januar war es dann so weit: Mit neuem Notenmaterial, einem riesigen Erfahrungsschatz und zahlreichen Zukunftsideen betrat Christian Wolf das Musikerheim in der Eutighofer Straße, in dem sein eigener musikalischer Werdegang einst begann.

Hobby zum Beruf gemacht

Schon früh machte Christian Wolf erste Erfahrungen mit der Blasmusik im Fanfarenzug des Musikvereins und spielte viele Jahre Posaune in der Stadt-Jugendkapelle. Während der Zeit als Schüler an der Städtischen Musikschule war er zwei Mal Bundespreisträger bei „Jugend musiziert“. Er spielte in Auswahlorchestern wie dem Kreisjugendblasorchester, der Jungen Philharmonie Ostwürttemberg und dem Landesjugendblasorchester Baden-Württemberg.

Bald zeichnete sich ab, dass die Musik mehr als nur ein Hobby sein würde. So begann Christian Wolf erst Orchestermusik und Posaune in Würzburg zu studieren und wechselte dann an die Musikhochschule Stuttgart, um seine Studien in Orchestermusik, Instrumentalpädagogik und Blasorchesterleitung bei Hermann Pallhuber fortzusetzen. Zeitgleich spielte er in der Deutschen Jungen Philharmonie und saß bei den Musicals „Rebecca“ und „Tanz der Vampire“ im Palladium Theater Stuttgart im Orchestergraben. Nach seinem erfolgreichem Abschluss leitete er eine Reihe von Blasorchestern und war dabei unter anderem als Musikdirektor in Albstadt und als Stadtmusikdirektor in Calw beschäftigt. Seit 2015 ist Christian Wolf Schulleiter der Kolping-Musikschule Süßen. Darüber hinaus ist er Dirigent des Städtischen Blasorchesters Backnang, des Kreisjugendblasorchesters des Blasmusikverbandes Ostalbkreis und seit diesem Jahr nun auch Dirigent der Stadtkapelle Schwäbisch Gmünd.

Eine Herzensangelegenheit

Dirigent in der eigenen Heimatstadt zu werden ist für Christian Wolf eine Herzensangelegenheit. „Für Schwäbisch Gmünd sehe ich ein großes Blasorchester, das auf hohem musikalischen Niveau unterhaltsame Platzkonzerte veranstaltet, AGV-Umzüge begleitet, städtische Veranstaltungen umrahmt und eigene Konzerte ausrichtet“, so Wolf. Für dieses Ziel sei eine breite Kinder- und Jugendausbildung in Kooperation mit der Städtischen Musikschule elementar.

Bei der Orchesterleitung lenkt Christian Wolf sein Augenmerk gänzlich auf einen kräftigen, warmen und ausbalancierten Klang. Er ist stets daran interessiert den Klang zu verbessern und orientiert sich dabei an Klangbildern von Sinfonie- und Streichorchestern.

Der erste Auftritt mit dem neuen Dirigenten steht im März an: Am Samstag, 12. März, wird der langjährige Dirigent der Stadt-Jugendkapelle Norbert Bausback im Rahmen einer Matinee im Gmünder Prediger verabschiedet. t Bausback war über 40 Jahre Dirigent der Stadt-Jugendkapelle und konnte zahlreiche Kinder und Jugendliche für die Musik begeistern. Dass darunter ein junger Musiker einige Jahre später die Orchesterleitung seines Heimatvereins übernimmt, könnte die fruchtbare Arbeit über viele Jahre hinweg nicht eindrucksvoller zeigen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare