Nun sind sie Mechatroniker

+
Gesellenprüfung der Kfz-Mechatroniker an der Gewerblichen Schule

Bei ihrer Gesellenprüfung an der Gewerblichen Schule Schwäbisch Gmünd müssen angehende Kfz-Mechatroniker gleich mehrere Aufgaben bewältigen.

Schwäbisch Gmünd

In der Gesellenprüfung an der Gewerblichen Schule in Schwäbisch Gmünd werden die angehenden Kfz-Mechatroniker mit Problemstellungen konfrontiert, die häufig in der Praxis anzutreffen sind. In der diesjährigen Winterprüfung waren die Beschädigungen nach einem Bordsteinkontakt eines Kundenfahrzeugs festzustellen, Teile der Radaufhängung zu wechseln und eine Achsvermessung durchzuführen. An einer anderen Station galt es mittels Diagnose und Messungen in der Elektrik festzustellen, weshalb die Kraftstoffpumpe nicht arbeitet und den Fehler zu beheben. Auch elektrischen Fensterheber gehörten zur Prüfung. Hier mussten die angehenden Kfz-Mechatroniker Fehler in der Motoransteuerung durch das Datenbussystem lokalisierten und beheben. Zudem mussten die angehenden Kfz-Mechatroniker eine Leitungsreparatur bei einem E-Auto vornehmen. Hierfür mussten die Prüflinge zuvor das Fahrzeug fachgerecht spannungsfrei schalten.

Schulleiterin gratuliert

Die Schulleiterin Sabine Fath überzeugte sich von der Qualität der Ausbildung und dankte Innungsobermeister Michael Schramel, dem Prüfungsvorsitzenden Gerd Krieger und den Ausbildern und Prüfern für ihren Einsatz und die hervorragende Zusammenarbeit zwischen den Betrieben und der Gewerblichen Schule und gratuliert zusammen mit Abteilungsleiterin Christine Anderle-Wendel den Absolventen Nico Bongers, Johannes Börner, Merab Karchava, Muhammed Mustafa Kaya, Rainer Kelm, Philipp Kienzle, Moritz Kling, Pascal Kubler, Jan Kurtz, Fabian Mrgan, Chris Orb, Florian Schmidtkonz, Mike Schneider, Mark Schuldt, Toni Schunter, Kai Seidler, Nico Stoffel, Nils Taschenberger, Marco Vogt, Bernd Widmann und Michael Zach.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Kommentare