Odine Gallner verlässt die Lebenshilfe

+
Odine Gallner verlässt die Lebenshilfe

Schwäbisch Gmünd. Nach 22 Jahre bei der Gmünder Lebenshilfe verlässt Odine Gallner die Einrichtung. Die langjährige Mitarbeiterin hatte sich während ihrer Zeit in Schwäbisch Gmünd einen Namen durch ihre fachliche Beratung von Menschen mit Behinderungen und ihren Angehörigen gemacht. Zudem hat sie kontinuierlich an der qualitativen Verbesserung der Lebenshilfe mitgearbeitet und viele Projekte initiiert.

Vor 22 Jahren begann Odine Gallner ihre beruflichen Weg bei der Lebenshilfe als Mitarbeiterin in der Betreuung im alten Wohnheim der Lebenshilfe. Schon damals war sie engagiert neben ihrem Alltagsgeschäft. Sie gründete die Jazztanzgruppe, engagierte sich im Qualitätsmanagement und übernahm schnell die Wohnheimleitung in der Leutzestraße. Später übernahm sie die Bereichsleitung der Ambulanten Hilfen, baute hier die Beratungsstelle auf, optimierte die Familienunterstützenden Dienste und machte das ambulant betreute Wohnen bei der Lebenshilfe Schwäbisch Gmünd zu einem innovativen, personenzentrierten Dienstleistungsangebot für Menschen mit Einschränkungen, die in der eigenen Wohnung leben möchten. Nun verlässt Odine Gallner die Lebenshilfe, um neue Erfahrungen in einem anderen Arbeitsumfeld zu machen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare