Prüfungslektüre als Online-Lesung

+
Online-Lesung zur Prüfungslektüre an der ASR

Die Autorin und ihr Sohn lasen für die Adalbert-Stifter-Schule aus „Herzsteine“

Schwäbisch Gmünd. „Total intensiv!“, „Echt hart!“ „Sehr beeindruckend und erschreckend zugleich!“ Dies sind einige Kommentare der Schülerinnen und Schüler, die an der Adalbert-Stifter-Realschule Schwäbisch Gmünd an einer Online-Lesung der diesjährigen Prüfungslektüre teilgenommen hatten. Silke Nutsch, zweite Konrektorin der Schule und selbst Deutschlehrerin an einer der Abschlussklassen, organisierte zwei Lesungen für alle drei zehnten Klassen, die dieses Jahr die Realschulabschlussprüfung ablegen, sowie für die 9. Klasse, die den Hauptschulabschluss anstrebt.

Die diesjährige Pflichtlektüre im Fach Deutsch für die Prüfungen heißt „Herzsteine“ und besteht aus zwei parallel verlaufenden Handlungssträngen. Zum einen wird die Geschichte des 16-jährigen Sam erzählt, der von Hamburg nach Sylt umziehen muss und sich dort verliebt. Zum anderen geht es um die Kindheitsgeschichte seiner Mutter Felicitas, die 1994 Zeugin des Völkermordes in Ruanda wurde, dabei ihre ganze Familie verlor und traumatisiert ist.

Die dialogische Lesung durch die Autorin Hanna Jansen und ihren Sohn Niklas machte beide Personen und Geschichten für die Jugendlichen unmittelbar erlebbar.

Bildhafte Unterstützung gabe es durch Fotos und eine Diashow mit Bildern aus Ruanda. Der Genozid war bisher kein Thema bei den Schülerinnen und Schülern: „Gut, dass wir das Buch lesen und über den Völkermord sprechen. Wir haben davon bisher noch nichts gewusst.“ Begeistert war man darüber, so viele Fragen an die Autorin stellen zu können und dass diese so offen antwortete.

Alle Klassen waren sich einig, dass die Lesung sowie die Möglichkeit, direkt mit Jansen zu sprechen, die Motivation zur weiteren Beschäftigung mit dem Buch gesteigert hat und dass die persönlichen Einblicke, die die Autorin gegeben hat, ein ganz besonderes Erlebnis waren. So seien sie gut gerüstet für ihre Abschlussprüfungen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare