Rückenwind durch VHS und Parler

+
Mit den Sprachtests in Deutsch startet am Parler-Gymnasium das Programm „Lernen mit Rückenwind“ in Kooperation mit der VHS Gmünd – im Bild zu sehen unter anderem (von links) Radke Effenberger, Anastasiya Mies und Teresa Beisel. ÌFoto: priv

Das Programm „Lernen mit Rückenwind“ soll es Schülern ermöglichen, durch Corona entstandene Lücken zu schließen – am Parler beginnt die Kooperation mit der VHS Gmünd im Fach Deutsch.

Das erleichtert einigen Kindern den Einstieg am Parler.“

Thomas Eich,, Schulleiter

Schwäbisch Gmünd

Endlich geht es los“, so Anastasiya Mies von der Gmünder Volkshochschule (VHS) und Thomas Eich, Schulleiter des Parler-Gymnasiums. Das Programm „Lernen mit Rückenwind“ soll es Schülern ermöglichen, durch die Schulschließungen entstandene Lücken zu schließen, wieder den Anschluss an die aktuellen Inhalte zu finden. Mit Deutsch beginnt die noch vor Weihnachten ausgearbeitete Kooperation zwischen VHS Gmünd und dem Parler-Gymnasium.

Es beginnt bewusst im Fach Deutsch, der Unterrichtssprache in fast allen Fächern, auch der Schlüssel für gelungene Integration und die Chance für ein gutes Verständnis, für einen intensiven Austausch in und außerhalb der Schule. „Die Pandemie hat manchen Kindern einen Teil ihrer Chancen genommen“, so Eich und weiter: „Diese Kinder verdienen unsere Anstrengungen, ihnen wieder zuversichtliches Arbeiten in der Schule zu ermöglichen, ihnen die Chance auf Erfolg zu geben.“

Auftakt sind fast 30 Schülerinnen un Schüler aus den Klassen 5 bis 11 die Sprachtests Deutsch. Das Förderangebot wird sich nach der Sprachkompetenz der Schüler richten, soll in Kleingruppen möglichst individuell fördern. Und es soll „eine große Chance“ für Schüler sein, die noch nicht lange in Deutschland sind. „Manche Fächer werden zumindest im bilingualen Zug in englischer Sprache angeboten“, so Eich, „das erleichtert einigen Kindern den Einstieg am Parler. Aber die deutsche Sprache kann es natürlich nicht ersetzen.“

Das Förderprogramm wird dann Schritt für Schritt ausgebaut, weitere Schwerpunkte werden die Fächer Mathematik und Englisch sein, aber auch Französisch wird hinzukommen, sogar eine Gruppe Italienisch. Für Anastasiya Mies, Radke Effenberger und Teresa Beisel von der VHS ist das eine spannende und schöne Aufgabe, sind Kinder in der Regel nicht die Zielgruppe vieler Kurse an der VHS. Angelegt ist das Programm auf mindestens zwei Schuljahre, also bis mindestens Sommer 2023.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare