Schneewittchen und die 14 Äpfel

  • Weitere
    schließen
+
Lasse Grüner, Sarah Turcanasu und Florian Vogelsang (v. l. n. r.) haben Mathe märchenhaft in einem Video umgesetzt.

Mit einem Video zur Einführung der Division haben Lasse Grüner, Sarah Turcanasu und Florian Vogelsang den Preis für das beste „Lego-Education StopMotion-Erklärvideo“ der PH gewonnen.

Schwäbisch Gmünd

Das MINT Education Lab unter Leitung von Prof. Dr. Silke Ladel, Professorin für Mathematik und ihre Didaktik, hat den Preis für das beste von Studierenden selbst erstellte Mathematik-Erklärvideo, das mit StopMotion-Technik und Lego Education Produkten umgesetzt wurde, ausgelobt. Das Lab hat bei den über 150 eingereichten Videos die fachliche Korrektheit der Erklärung, die Beachtung aktueller fachdidaktischer Erkenntnisse und Prinzipien bei der Umsetzung und vor allem . Kreativität bewertet. Die Videos sollten zwischen drei und fünf Minuten lang und als OER-Material frei nutzbar sein, damit sie von Lehrkräften an Schulen genutzt werden können. Den konkreten mathematischen Inhalt - von früher Bildung bis Sekundarstufe I - durften die Studierenden frei wählen.

Das Siegervideo mit dem Titel „Schneewittchen und die 14 Äpfel“ setzt laut Jury die Einführung der Division sowohl fachlich und fachdidaktisch, als auch kreativ hervorragend um. Es greift das Märchen Schneewittchen und die 7 Zwerge als den Kindern bekannte Situation auf. Das Problem in der Situation besteht darin, dass Schneewittchen 14 Äpfel hat, die es gerecht unter den 7 Zwergen aufteilen möchte. Das Sieger-Team Lasse Grüner, Sarah Turcanasu und Florian Vogelsang konnte nun seinen Preis in Form eines 100-Euro-Gutscheins vom Handels- und Gewerbeverein Schwäbisch Gmünd entgegennehmen. Wie die drei Studierenden die zehn 10-Euro-Gutscheine gerecht unter sich aufgeteilt haben, blieb zum Zeitpunkt der Preisverleihung noch offen.

Ebenfalls ausgezeichnet wurden die Videos von Friedericke Boldyreff, Julia Häfele und Leonie Märkle zum „Prinzip des Bündelns und der Stellenwerte“, von Celine Mangold und Sophia Zimmerer zur „Division“, von Alina Domhan zu „geraden und ungeraden Zahlen“, von Lena Nullmeier, Ann-Christine Boll, Rilindja Vershevci und Christine Chan zum „Gleichheitszeichen“, von Johanna Michl zur „Wahrscheinlichkeit mit dem Glücksrad“, sowie von Sofia Andreo zu „Partnerzahlen zur 10“. Zu allen ausgezeichneten Videos gelangt man über die Homepage des MINT Education Labs (https://math-activity.center/projekt/mint-education-lab).

Sehr motiviert

„Die hohe Zahl an Einreichungen zeigt das große Engagement der PH-Studierenden, ebenso wie deren Motivation, digitale Medien sinnvoll im Mathematikunterricht einzusetzen und zu nutzen“, freut sich Prof. Ladel. „Auch wenn Präsenzunterricht möglicherweise bald wieder flächendeckend möglich ist, so ist das Potenzial, das digitale Medien zur Unterstützung des Lehrens und Lernens besitzen, auch dann weiter zu nutzen.“

Ursprünglich vorgesehen war die Preisvergabe bei der offiziellen Eröffnung des MINT Education Labs. Aufgrund der Situation rund um Corona wurde der Eröffnungstermin vorerst verschoben, soll jedoch zeitnah nachgeholt werden.

Kreativ

Die Jury, zum Siegervideo

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL