Schüler-Graffitis mit Botschaft

+
Graffiti gegen Rassismus am Parler

Neuntklässler des Parler-Gymnasiums setzen sich im Unterricht mit den Begriffen Diskriminierung, Toleranz und Respekt auseinander. Die Ergebnisse hängen nun in den Fluren der Schule.

Schwäbisch Gmünd

Schule ohne Rassismus“, Claudia Stärk, Kunstlehrerin am Parler-Gymnasium, sieht dies wie Schulleiter Thomas Eich nicht als reine (Schul-)Auszeichnung, sondern als Auftrag. Daher hat Claudia Stärk es auch in ihren Unterricht eingebaut. Als es im Fach Kunst um das Thema Graffiti ging, ließ sie die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9 nicht nur kreativ sein, sondern ergänzte alles um die Begriffe Diskriminierung, Toleranz und Respekt.

Nikolas Bühler und Yan Bretzler sind sich einig: „Wir sind alle Menschen – unabhängig von unserer Hautfarbe, Religion oder Nationalität.“ So haben sie sich gerne dem Thema „gegen Rassismus und Diskriminierung“ angenommen und mit Acrylfarbe auf Leinwand ein erstaunliches Ergebnis erschaffen. „We are all humans“ ist ihre Botschaft vor einer Erdkugel.

Beitrag für mehr Verständnis

Kunstlehrerin Claudia Stärk ist sich der Wichtigkeit des Themas und der kreativen Auseinandersetzung mit diesen Themen bewusst. „Ein Beitrag für mehr Verständnis soll es sein, aber auch ein Beitrag, sich selber so anzunehmen, wie man ist.“ Daher geht es auch um „body positivity“, ein Thema, mit der sie den Sportunterricht in den Klassen 9 ergänzt. So zeigt die Arbeit von Lina Barth und Laura Weber, dass wir alle verschieden sind und verschieden aussehen, aber doch Menschen sind. „Rock your body“ als Hinweis auf „respektiere deinen Körper“ ist der Slogan eines weiteren Graffitis.

Viele farbenfrohe und kräftige Kunstwerke zieren mittlerweile das Schulhaus, zeigen eindrucksvoll, wie sich junge Menschen mit Werten beschäftigen und nicht wegsehen wollen, wenn sie Ausgrenzung und Hass wahrnehmen. „Rassismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen an den Menschen“, damit wollen zum Beispiel Paul Ilg und Nils Patzke wachrütteln.

Schulleiter Eich zeigt sich begeistert von den Werken der Neuntklässler. „Schule ist viel mehr als Unterricht in verschiedenen Fächern. Erfolgreiche Schule sollte kreative Freiräume bieten und Werte vermitteln – Werte wie Respekt und Toleranz. Und Schule sollte die Bedeutung dieser Werte sichtbar machen, so sichtbar wie zurzeit in den Fluren im Parler.“

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare