Seit 70 Jahren hat Gertrud ihren Rudolf im Griff

+
Gertrud und Rudolf Dannwolf feiern ihr 70-jähriges Ehejubiläum, zu dem auch Oberbürgermeister Richard Arnold gratuliert.
  • schließen

Seit sieben Jahrzehnten sind Gertrud und Rudolf Dannwolf aus Schwäbisch Gmünd verheiratet.

Schwäbisch Gmünd. Wer zum Ehepaar Dannwolf am Klarenberg möchte, nimmt einen steilen Aufstieg auf einer engen Straße auf sich. Am Montag nahmen einige Besucher diese Strecke auf sich, um Gertrud und Rudolf Dannwolf zur Gnadenhochzeit zu gratulieren. Weitere werden am heutigen Dienstag folgen, wenn Gertrud Dannwolf ihren 94. Geburtstag feiert.

Wie alte Bekannte begrüßten sich am Montag Gmünds Oberbürgermeister Richard Arnold und das Jubelpaar. Während der OB Geschenke und Urkunden verteilte, wurde  mit einem Glas Sekt auf dieses „extrem seltene Ehejubiläum“, wie es Arnold formulierte, angestoßen.

Das trutzige Gebäude hoch über der Scheffoldstraße stammt in den Grundmauern aus dem 16. Jahrhundert, erzählt Rudolf, der hier aufgewachsen ist. Derweil outet sich seine Frau, die in der Bernhardusstraße aufgewachsen ist, als Ur-Gmünderin.

Der jugendliche Rudolf hatte einst eine Ausbildung zum Kfz-Mechaniker beim damaligen „Auto-Fischer“ absolviert – und im selben Betrieb war auch Gertruds Bruder angestellt. Dank Rudolfs handwerklicher Fähigkeiten wurde er oft in Gertruds Elternhaus gerufen, um bei den Spindlers Lastwagen zu reparieren. Beim ersten Treffen hatte Gertrud, die alle nur liebevoll Trudel nennen, „sich nicht einmal nach mir umgedreht“, erinnert sich Rudolf. Erst später, bei einem Kinobesuch, den Gertrud nicht ohne Begleitung machen wollte, durfte der hübsche stattliche Rudolf das junge Mädchen begleiten – der Anfang einer langen Beziehung.

Der Tag der Trauung

Mit der Hochzeit wartete das junge Paar sechs Jahre lang – bis auf den Tag vor Gertruds 24. Geburtstag. Nach der Hochzeit am 16. Mai 1952 zog das Paar auf den „Hopfenberg“, wie das Anwesen unter den Bettringern bezeichnet wird. Mit dem Erwerb einer Brennerlaubnis konnte die gelernte Friseurin Rudolf schließlich bei der Schnapsbrennerei unterstützen. Und nach dem Erwerb eines VW Bulli war Gertrud nicht mehr zu stoppen: „Mama war ständig mit dem Bulli unterwegs“, erzählt Sohn Jürgen. Denn Rudolfs Leidenschaft galt immer schon der Schnapsbrennerei, für die er lange Strecken in Kauf nahm, um gutes Brennobst zu finden. Zehn Jahre lang war er unter anderem Vorsitzender der Kleinbrenner.

Heute lebt das Paar immer noch am Klarenberg und versorgt sich nahezu selbständig. Allerdings hat ein böser Sturz vor kurzem zur Folge gehabt, dass Gertrud das Laufen aktuell schwer fällt, „bis das wieder geht, schmeiße ich den Haushalt“, sagt Rudolf. Und den Haushalt meistert der großgewachsene 94-jährige sehr gut, zumal die zierliche Gertrud ihre zwei Männer liebevoll im Griff hat und sagt, was getan werden muss. „Man muss in der Ehe auch einmal Turbulenzen aushalten“, erklärt Rudolf das Rezept für 70 gemeinsame Ehejahre. Andrea Rohrbach

Gertrud und Rudolf Dannwolf feiern ihr 70-jähriges Ehejubiläum, zu dem auch Oberbürgermeister Richard Arnold gratuliert.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare