So soll der „neue“ Florian aussehen

+
So soll die neue Feuerwehr-Zentrale aussehen: in der Mitte die neue Fahrzeughalle, rechts daneben der bisherige Florian, der um- und in einem Teil neu gebaut werden soll. ÌÌÌÌÌÌÌÌÌÌVisualisierung: Stadtverwaltung
  • schließen

Stadtverwaltung legt dem Bauausschuss Pläne für die neue Zentrale der Gmünder Feuerwehr am bisherigen Standort vor.

Schwäbisch Gmünd

Die Zentrale der Gmünder Feuerwehr, der Florian soll am derzeitigen Standort an der Sebaldstraße umgebaut und vor allem erweitert werden. Pläne dafür legt die Stadtverwaltung am Mittwoch im Bauausschuss vor. Wenn der Gemeinderat diesem Vorschlag im Mai zustimmt, startet er ein Großprojekt, mit dem sich auch das Stadtbild in diesem Bereich deutlich ändert - vor allem durch die neue Fahrzeughalle, die auf dem Gelände jenseits der Straße, auf dem bislang ein Parkplatz und das Haus des Frauenarztes Dr. Gehrmann sind, entstehen soll. Im September 2023 könnten die Bauarbeiten beginnen. Nach einer ersten groben Schätzung wird die Verwirklichung 12,6 Millionen Euro kosten - Grunderwerb und verkehrliche Maßnahmen noch nicht eingerechnet, andererseits setzt die Stadt auf Fördergelder.

Dafür, so die Verwaltung, bekäme die Gmünder Feuerwehr eine zukunftsfähige Zentrale. Denn der jetzige Florian, erbaut um 1950, entspreche nicht mehr den aktuellen Ansprüchen: zu wenig Platz, zu verwinkelt, in Teilen sanierungsbedürftig. Das Amt für Gebäudewirtschaft habe ermittelt, dass die Feuerwehr rund 2400 Quadratmeter zu wenig hat. Um das Großprojekt stemmen zu können, hat die Verwaltung bereits zwei zusätzliche Architektenstellen ausgeschrieben, außerdem soll ein externer Projektsteuerer hinzugezogen werden. Finanzbürgermeister Christian Baron bezeichnete die Pläne bereits als „Befreiungsschlag für die Feuerwehr“. Unter anderem ist geplant:

Auf dem Grundstück Gehrmann wird eine Fahrzeughalle gebaut. Auf deren Dach soll ein Kleinsportfeld entstehen - für die Feuerwehr, aber auch für die Öffentlichkeit. OB Richard Arnold sprach schon von einer Ninja-Warrior-Anlage. Unter einem Teil der Fahrzeughalle ist Platz für ein Parkdeck.

Zwischen dem Grundstück Gehrmann und dem Florian wird die Parlerstraße gesperrt, dort entsteht ein Eingangsbereich, der die beiden Bereiche verbindet.

Der schmale Bau zwischen dem früheren „Weißer Ochsen“ und dem Feuerwehr-Hauptgebäude wird abgerissen und durch einen dreigeschossigen Neubau mit zwei nutzbaren Dachgeschossen ersetzt.

Der Giebel des Altbaus wird entkernt, im Altbau werden neue Decken eingezogen, niveaugleich mit dem Neubau.

Ein zentrales Treppenhaus mit Aufzug, Rutschstangen und Schlauchturm entsteht.

Die Fraktionen des Gemeinderats wurden über diese Pläne bereits informiert. Stimmen sie zu, geht damit eine jahrelange Diskussion um den richtigen Standort zu Ende. Wie die Verwaltung informiert, wurden unter anderem diese Areale geprüft: die Schlittenwiese an der Weißensteiner Straße; das Grundstück des jetzigen Hallenbads; der jetzige Standort der Stadtwerke; am Tunnelportal West an der Lorcher Straße; der Parkplatz am Nepperberg; die Wiese am nördlichen Ortseingang von Straßdorf; selbst der Kindergarten St. Paul. Ebenfalls untersucht worden seien die Möglichkeiten, Feuerwehr und Bauhof an einem neuen gemeinsamen Standort anzusiedeln oder am jetzigen Standort eine kleine Innenstadtwache zu belassen und eine Hauptwache am Stadtrand zu bauen. Alle diese Varianten hätten sich als nicht optimal erwiesen.

Mehr Bilder unter www.tagespost.de

Ein Befreiungsschlag für die

Christian Baron,, Finanzbürgermeister

Die Zehn-Minuten-Regel für die Feuerwehr

Zehn Minuten nach Eingehen des Alarms sollen die ersten Feuerwehrleute am Einsatzort sein. Diese Vorgabe muss auch die Gmünder Feuerwehr erfüllen und deshalb hat sie sich auch stets dafür eingesetzt, den Florian am bisherigen Standort zu belassen. Denn, so erläutert Kommandant Uwe Schubert, zahlreiche Feuerwehrleute, wohnen oder arbeiten im Umfeld des Florians und können so rasch vor Ort sein.

Das wäre der Lageplan der neuen Feuerwehrzentrale in der Innenstadt. Grafik: Stadtverwaltung/Carmen Apprich
Visualisierung Neu- und Umbau Feuerwehr Florian Schwäbisch Gmünd
Visualisierung Neu- und Umbau Feuerwehr Florian Schwäbisch Gmünd
Visualisierung Neu- und Umbau Feuerwehr Florian Schwäbisch Gmünd
Visualisierung Neu- und Umbau Feuerwehr Florian Schwäbisch Gmünd
Foto: Jan-Philipp Strobel
Foto: Jan-Philipp Strobel

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare