So viele wollen ans Gymnasium

+
Hans Baldung Gymnasium.
  • schließen

Anmeldezahlen an den allgemein bildenden Einrichtungen liegen vor. HBG mit 121 Anmeldungen wieder vorne

Schwäbisch Gmünd. 241 Fünftklässler werden voraussichtlich nach den Sommerferien ihre Gymnasial-Karriere an einem der drei allgemein bildenden Gymnasien in Gmünd starten. Das sagt der geschäftsführende Schulleiter für diese drei Schulen, Bernd Gockel (Scheffold-Gymnasium) auf Nachfrage, nachdem die Anmeldezeit abgelaufen ist. Die Gesamtzahl der Neu-Gymnasiasten sei damit ganz ähnlich wie im Vorjahr. Wieder verteilen sich die Schüler unterschiedlich: Am Hans-Baldung-Gymnasium (HBG) sind 121 (Vorjahr 122) Schüler angemeldet. Am Parler-Gymnasium kann man mit 80 (Vorjahr 66) Fünftklässlern rechnen. Am Scheffold-Gymnasium liegen fürs neue Schuljahr 40 (Vorjahr 50) Anmeldungen vor, davon 18 (Vorjahr 20) für den Musikzug. „Nur 40“ sagt Bernd Gockel über die Anmeldezahl für „sein“ Gymnasium. Er mutmaßt, dass das mit der Lage der Schule zwischen der Innenstadt und Bettringen zu tun haben könnte. Um dorthin zu kommen, müssen viele Schüler den Bus benutzen, und das sei möglicherweise in der Pandemiezeit ein Argument gegen „das Scheffold“ gewesen.

Keine großen Veränderungen melden die Gymnasien in Lorch und Heubach. Am Heubacher Rosenstein-Gymnasium werden 87 neue Schüler erwartet - etwas weniger als 2021/2022, sagt der stellvertretende Schulleiter Thorsten Groß. Für das Gymnasium Friedrich II. in Lorch berichtet Schulleiter Michael Mahler von 55 Anmeldungen. Im Vorjahr lag die Zahl bei 52.

Veränderungen möglich

Die Anmeldefrist ist abgelaufen, damit sind an diesen Zahlen keine große Veränderungen mehr möglich. Kleinere Änderungen könnte es noch zum Beispiel durch Wohnortwechsel geben. Oder durch Kinder und Jugendliche, die aus der Ukraine geflüchtet sind. Nach einer Übersicht der Gmünder Stadtverwaltung besuchen derzeit (Stand 3. Mai) bereits 204 ukrainische Schüler die Gmünder Schulen. Zehn davon gehen ans Hans-Baldung-Gymnasium, vier ans Parler-Gymnasium. Am Landesgymnasium für Hochbegabte (LGH) sind 29 Schüler aus der Ukraine integriert. Wolfgang Fischer

Landesweit registriert das Kultusministerium einen weiteren Anstieg der Anmeldezahlen an allgemein bildenden Gymnasien: 45,2 Prozent der derzeitigen Viertklässler werden ans Gymnasium gehen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema