SPD bedauert Schüttlers Niederlage

  • Weitere
    schließen

SPD-Ortsverein Gmünd diskutiert über die Wahl des Ersten Bürgermeisters und über den VGW-Sitz.

Schwäbisch Gmünd. In der jüngsten Vorstandssitzung des Gmünder Ortsvereins der SPD wurde die Wahl zur Nachfolge des Ersten Bürgermeisters in der Stadt Schwäbisch Gmünd ausgewertet. Knapp konnte Christian Baron (CDU) die Wahl für sich entscheiden. Die Vorstandsmitglieder gratulierten ihm, bedauern aber, dass es nicht gelungen sei, eine "äußerst qualifizierte Frau in die Stadtspitze zu wählen". Die unterlegene Bewerberin Karin Schüttler hätte mit ihren Erfahrungen die Aufgaben einer Bürgermeisterin bestens erfüllen und neue Perspektiven eröffnen können, sagen die SPD-Mitglieder. Die Stadt habe es wieder einmal versäumt, sich weit über ihre Grenzen hinaus als eine moderne Stadt zu präsentieren, die qualifizierte Frauen in leitende Positionen tatsächlich beruft und nicht nur davon redet.

Daneben sorgte die Veränderung im Aufsichtsrat der Vereinigte Gmünder Wohnungsbaugesellschaft (VGW) für Verwunderung bei den Sozialdemokraten. Dr. Peter Vatheuer (FDP) wird den aus dem Gemeinderat ausscheidenden Christian Baron (CDU) ersetzen. Üblicherweise würde eine Christdemokratin oder ein Christdemokrat Christian Baron ersetzen. Die CDU verzichtet aber auf diesen Sitz.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL