Wahlsplitter

SPD und die Familien

  • Weitere
    schließen
+
-

Schwäbisch Gmünd. In einem Online-Talk hat der SPD-Landtagskandidat Jakob Unrath die Situation von Familien zusammen mit der Geschäftsführerin der AWO-Göppingen, Sonja Elser, beleuchtet.

Schwäbisch Gmünd. In einem Online-Talk hat der SPD-Landtagskandidat Jakob Unrath die Situation von Familien zusammen mit der Geschäftsführerin der AWO-Göppingen, Sonja Elser, beleuchtet. Elser bezeichnete die "Familie" als Schnittpunkt, in dem alles zusammen komme, was an Belastungen durch die Pandemie ausgelöst sei. Das reiche von psychosozialen Belastungen bis zu finanziellen Einbußen. Wenn Ängste über die Zukunft des Arbeitsplatzes dazu kommen, sei dies eine extreme Situation. Gerade für Familien, die bereits in normalen Zeiten Hilfebedarfe haben, seien die Auswirkungen der Pandemie dramatisch. Dies zeige sich am Thema häusliche Gewalt. "Es ist eben für Familien, die mit sechs Personen in beengten Wohnverhältnissen leben schwieriger, Homeschooling durchzuführen, als wenn man das Glück hat, im eigenen Haus mit Garten zu wohnen", so Elser. Unrath wies auf die auf Drängen der SPD beschlossenen Corona-Hilfen für Familien hin. Der Zugang zur Grundsicherung für in Not geratene Selbstständige und Beschäftigte mit kleinen Einkommen sei eine weitere Maßnahme.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL