Wahlsplitter

SPD wertet Umfrage aus

  • Weitere
    schließen
+
-

Schwäbisch Gmünd. Es war ein sehr differenziertes Meinungsbild, das der SPD-Landtagskandidat Jakob Unrath bei einer Meinungsumfrage zu Themen der Landtagswahl von Wählerinnen und Wählern zurückgemeldet bekam.

Schwäbisch Gmünd. Es war ein sehr differenziertes Meinungsbild, das der SPD-Landtagskandidat Jakob Unrath bei einer Meinungsumfrage zu Themen der Landtagswahl von Wählerinnen und Wählern zurückgemeldet bekam. "Die größte Zustimmung zum SPD-Programm wurde mir zum Thema Bildung zurückgemeldet", berichtete Jakob Unrath. "Das ist beim derzeitigen Bildungschaos in Baden-Württemberg nur allzu verständlich, dass hier der Schuh drückt", stellte der SPD-Landtagskandidat fest. An zweiter Stelle der Prioritätenliste stand für die Einsender das Thema Arbeitsplätze und Strukturwandel. "Es ist deutlich, dass dieses Thema in unserer Region die größte politische Herausforderung für die kommenden Jahre sein wird", stimmte Unrath dem zu. Auch die Themen bezahlbare Mieten und Klimawandel hatten bei den Einsendern hohe Priorität. Es gab aber auch Themen, bei denen durchaus eine große Skepsis gegenüber den Positionen der SPD deutlich wurde, so zum Beispiel bei der Forderung nach einer Senkung des Wahlalters auf 16 Jahre. "Da müssen wir noch mehr Überzeugungsarbeit leisten", stellte Unrath fest.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL