Spieleland und Lokale ziehen ins City-Center ein

  • Weitere
    schließen
+
Carmelo Salvatore Scammacca und Elisabetta Congiu führen ab Ende März im Obergeschoss das italienische Lokal Primo Piano.
  • schließen

Im Gmünder City-Center gibt es ein paar neue Mieter. Wen sich die Inhaber für die noch freien Flächen wünschen.

Schwäbisch Gmünd

Andere Einkaufszentren leiden deutlich mehr unter Corona als das City-Center, wissen die Inhaber des neuen Teils des City-Centers, Mira Nowak und Bernd Schmitt von der KA Immo Management GmbH in Karlsruhe. Wo vorwiegend Modegeschäfte untergebracht sind, seien derzeit nur wenig Kunden unterwegs. Doch die meisten Mieter im City-Center böten Dinge des täglichen Bedarfs, weshalb hier auch im Lockdown mehr los sei. "Die Mieter sind glücklich und kommen gut klar mit den Umsätzen", sagt Bernd Schmitt. Die großen Ankermieter – Tegut, Aldi, aber auch Deichmann – seien nach dem Umbau von insgesamt beinahe 8000 Quadratmetern Fläche gut angekommen.

Neue Mieter auf allen Etagen

In den kommenden Wochen folgen weitere Mieter kleinerer Flächen: Im Untergeschoss kommt auf den Platz zwischen Aldi, Deichmann und NKD ein Spieleland, erzählt Bernd Schmitt. Wo derzeit ein Kinderhubschrauber steht, werde das Unternehmen Rassbach nächsten Mittwoch auf 85 Quadratmetern ein Karussell, eine Eisenbahn und weitere Geräte und Automaten für Kinder aufstellen. Ab Donnerstag, 25. März, können diese sich dort vergnügen.

Einen Stock höher eröffnet Sridevan Sriskanderajah von der Gmünder GS Gastronomie im Mai das indische Restaurant Namaste, kündigen Mira Nowak und Bernd Schmitt an. In dem 90-Quadratmeter-Lokal werde es ein paar Sitzplätze geben, der Schwerpunkte liege jedoch auf Essen zum Mitnehmen.

In der Gaststätte im Obergeschoss hat es einen Pächterwechsel gegeben: Köchin Elisabetta Congiu und Pizzabäcker Carmelo Salvatore Scammacca übernehmen das italienische Lokal Primo Piano von Vittorio Esposito, der dieses vor einem Jahr eröffnet hatte. Die beiden wollen den Namen des Lokals beibehalten. Sie bieten Suppen, Antipasti, Salate, Nudelgerichte und Pizzen auch per Lieferservice an. Die Eröffnung ist für Ende März geplant.

Auf jedem der drei Stockwerke im City-Center gibt es aber auch noch Leerstände, für die Mira Nowak und Bernd Schmitt Pächter suchen: Im Untergeschoss stehen neben Deichmann 50 Quadratmeter Ladenfläche leer. Die Eisdiele im Erdgeschoss am Ausgang Richtung Höferlesbach habe geschlossen, nachdem deren Inhaber vor etwa einem dreiviertel Jahr Insolvenz angemeldet habe. Dort stünden 130 Quadratmeter zur Verfügung, die auch teilbar seien. 80 Quadratmeter wollen Mira Nowak und Bernd Schmitt inmitten des City-Centers gegenüber der Bäckerei Berroth verpachten. Auf diesen Flächen im Erdgeschoss können sich die Inhaber des Einkaufszentrums gut einen Saftladen, eine Salatbar oder andere Gastronomie vorstellen. Denn sie wollen im City-Center eine Art "Food Court" etablieren als Passage mit mehreren Essensangeboten. Dort können Kollegen dann gemeinsam Mittagspause machen und jeder kann sich was anderes holen.

Für die freie 180-Quadratmeter-Fläche im Obergeschoss – zwischen Erotikshop und Friseur – sehen die beiden eher Dienstleister: eine Massagepraxis, ein Kosmetikstudio oder etwas Ähnliches, zählt Bernd Schmitt auf und kündigt an, dass es vielleicht schon in ein paar Wochen wieder Neuigkeiten im City-Center geben könnte.

Im Mai eröffnet indische Gastronomie im Erdgeschoss des City-Centers: das Restaurant Namaste von Sridevan Sriskanderajah.
Der Hubschrauber im Untergeschoss bekommt Gesellschaft.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL