Stadt erhält deutlich mehr Steuern

  • schließen

Kämmerer René Bantel stellt an diesem Mittwoch den Stadträten Gmünds aktuelle Finanzsituation vor.

Schwäbisch Gmünd. Die Stadt Gmünd wird bei den Gewerbesteuereinnahmen in diesem Jahr deutlich besser abschneiden als erwartet: Hatte die Stadt Einnahmen in Höhe von knapp 24 Millionen Euro erwartet, so dürfte sie zum Jahresende bei etwa 28 Millionen Euro landen. Diese Zahl nannte am Dienstag Gmünds Stadtkämmerer René Bantel im Gespräch mit der Gmünder Tagespost. Im Juli noch hatte der Stadtkämmerer damit gerechnet, dass Gmünd zum Jahresende etwa sechs Millionen Euro fehlen. Anders hingegen sieht es bei der Einkommensteuer aus. Die Kommunen bekommen davon einen bestimmten Anteil pro Einwohner. Aktuell laufen auf Bundesebene die Steuerschätzungen. Deshalb kann Bantel nicht sagen, wie der genaue Anteil aussieht. Er rechnet jedoch mit einem Rückgang bei den Einkommensteuereinnahmen der Stadt.

Zurzeit ist Gmünds Stadtkämmerer in den Stadtteilen unterwegs. Am Dienstagabend in Rechberg und Straßdorf, am Donnerstag in Lindach und Großdeinbach. Bei diesen Sitzungen erläutert er den ersten Doppelhaushalt, der nun in der Stadtteilen und im Gemeinderat diskutiert wird. Die Ortschaftsräte benennen dabei die Investitionen, die aus ihrer Sicht in ihrem Stadtteil getätigt werden müssen. Doppelhaushalt bedeutet dabei, dass ein Finanzplan nicht nur für das kommende Jahr 2022 erstellt wird, sondern gleichzeitig für das Jahr 2023. Die Runde durch die Ortschaftsräte, wie der Stadtkämmerer sie aktuell unternimmt, will Bantel aber auch 2022 machen. Im GT-Gespräch erläutert er, was der Vorteil eines Doppelhaushaltes ist. Einen Finanzplan zu erstellen, ist eine zeitaufwändige Arbeit, sagt Bantel. Sie binde die Kräfte und Kapazitäten in den Ämtern. Wird ein Haushalt gleich für zwei Jahre erstellt, bleibt den Ämtern mehr Zeit, andere Dinge anzupacken. Dass dies erforderlich ist, erklärt Bantel so: Gmünd habe für 2021 etwa 31,2 Millionen Euro für Investitionen vorgesehen. Aktuell aber sind nur Investitionen für etwa 16 Millionen Euro umgesetzt. Durch den Doppelhaushalt bekommen die Ämter Luft, mehr Investitionen anzupacken und umzusetzen, erklärt der Stadtkämmerer. Michael Länge

Der Haushaltsausschuss des Gemeinderates tagt an diesem Mittwoch, 10. November, um 17 Uhr im Stadtgarten. Stadtkämmerer René Bantel wird dabei Gmünds Etat 2022 vorstellen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare