Stadt hilft Verein Frauen helfen Frauen

+
Symbolfoto
  • schließen

Auch die Kulturinitiative „Begegnung der Kulturen“ soll unterstützt werden. Stadträte entscheiden.

Schwäbisch Gmünd. Um städtische Zuschüsse für die Kulturinitiative „Paletti“ und den Verein „Frauen helfen Frauen“ geht es am Mittwoch, wenn sich die Stadträte des Sozialausschuss im Ratssitzungssaal im Rathaus treffen. Den Verein „Frauen helfen Frauen“ will die Verwaltung in den kommenden vier Jahren jeweils mit 12 000 Euro unterstützen. Die Verwaltung begründet dies so: Der 1987 gegründete und aktuell 113 Mitglieder starke Verein unterhalte seit 35 Jahren eine Beratungsstelle für Frauen und Mädchen in Konflikt- und Krisensituationen. Das Beratungsangebot von „Frauen helfen Frauen“ sei ein „wichtiger Teil des Beratungsspektrums in Gmünd und im Ostalbkreis“. Die Beratungsstelle ist in der Lorcher Straße 22. „Es ist das Verdienst des Vereins ‚Frauen helfen Frauen‘, dass das Thema Gewalt gegen Frauen und Wege aus der Gewalt lokal gut etabliert ist“, sagt die Verwaltung. Gmünds Frauenhaus sei auf die Initiative des Vereins zurückzuführen.

Mit einem einmaligen Zuschuss in Höhe von 3080 Euro unterstützt werden soll die Kulturinitiative „Paletti“. Sie wird getragen vom Verein „Begegnung der Kulturen“. Die Initiative habe sich 2015 zusammengefunden, da es „für einige Familien mit Kindern keinen ansprechenden und sicheren Ort mitten in der Stadt gab, an dem sich diese treffen konnten“, sagt die Verwaltung. Deshalb sollte ein „unkomplizierter, freundlicher Ort der Begegnung“ entstehen, der „interessierte Einheimische, Neubürgerinnen und Neubürger zusammenbringt, unabhängig von ihrer Herkunft oder ihrem Sozialstatus“. Aus dieser Initiative habe sich 2015 der gemeinnützige Verein „Begegnung der Kulturen“ gegründet. 2017 renovierten die Mitglieder die Räume im Mühlbergle 1/1 in Eigenregie, damit wurde auch ein öffentlicher Cafébetrieb möglich. 2018 wurde mit dem Kulturcafé Paletti ein „niederschwelliger, offener Begegnungsraum für alle Menschen geschaffen“. Damit sei ein zentraler neuer interkultureller und unkonventioneller Treffpunkt im Herzen der Altstadt entstanden.

Über die Vergabe der Mittel entscheidet der Sozialausschuss. Dessen Sitzung beginnt an diesem Mittwoch, 6. Juli, um 16 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Kommentare