Stadt-Jugendkapelle: Dirigent Norbert Bausback in den Ruhestand verabschiedet

+
Verabschiedung Norbert Bausback
  • schließen

Zahlreiche Laudatoren zeichnen bei der Matinee zur Verabschiedung von Norbert Bausback ein beeindruckendes Bild von der Lebensleistung des beliebten Dirigenten.

Schwäbisch Gmünd

In einer großen Matinee wurde Norbert Bausback in den Ruhestand verabschiedet. Der beliebte Dirigent der Stadt-Jugendkapelle Schwäbisch Gmünd blickt auf über vierzig Jahre erfolgreichen Wirkens zurück. 

Das machen die Laudatoren deutlich: Er hinterlässt Spuren. Seine Arbeit lebt weiter in seinen jungen Musikern. Mit seiner eigenen Begeisterung und Hingabe an die Musik hat er viele junge Menschen überzeugt und an ein Instrument herangeführt. Die musikalische Ausbildung war ihm ein Anliegen, um das er sich auch persönlich bei seinen Orchestermusikern gekümmert hat. Ein junges Mitglied attestiert ihm, wie respektvoll und freundlich er seine Jugendlichen geführt hat. Er strömte eine ausgleichende Ruhe auf die Ensemblemitglieder aus, wenn diese vor den Aufführungen mit Lampenfieber bibberten. Mutig hat er seine Stadt-Jugendkapelle zu Höchstleistungen angespornt.

In Muße kann er sich in dem für ihn verfassten Erinnerungsbuch noch einmal die Highlights vergegenwärtigen, in dem schönen Gefühl, dass er mit seinem Humor bei seinen aktuellen und ehemaligen Ensemblemitgliedern im Gedächtnis bleibt. 

Der Funke seiner Musikbegeisterung ist auf einige seiner Schüler in besonderem Maße übergesprungen, so dass diese sich für ein Musikstudium entschieden haben. Einer von ihnen steht heute am Dirigentenpult, Christian Wolf. Er führt die Arbeit von Norbert Bausback als dessen Nachfolger weiter.

Durch die Feierstunde führt der Vorsitzende der Stadt-Jugendkapelle Achim Abele, der auch selbst in der Jugendkapelle mitbläst. Die blau-weißen Uniformen der Jugendkapelle werden durch rote Pullis der 1. Musikverein Stadtkapelle farblich aufgemischt. Deren Vorsitzender Werner Besenfelder sitzt an der Klarinette. Damit zeigt sich visuell das Zukunftsprojekt des scheidenden Dirigenten Bausback, der die Stadt-Jugendkapelle und den 1. Musikverein Stadtkapelle nach über sechzig Jahren wieder zusammenführt. Die Fusion wird in diesen Wochen unter Dach und  Fach gehen. 

In seinem Grußwort würdigt Landrat Dr. Joachim Bläse das Lebenswerk des Jubilars. Er hebt die Qualität der Kapelle hervor, die lokal verortet, im Austausch mit Kommunen in Europa ein Zeichen für Verständigung und Frieden gesetzt hat. „Musik verbindet“ und leistet einen Beitrag zum Dialog, weit über die Sprachen hinaus.

Der Oberbürgermeister Richard Arnold lobt Bausback als „Aktivposten in der Gmünder Kulturlandschaft“ und unterstreicht dessen Pionierleistung mit den Bläserklassen, dessen persönliches Engagement bei der aktiven Ausgestaltung des Austausches mit Gmünds Partnerstädten und dessen Vision einer gemeinsamen Zukunft der beiden Musikvereine, Stadt-Jugendkapelle und Stadtkapelle.

Norbert Rettenmaier vom Blasmusikverband weist auf die Verdienste hin bei der Aufrechterhaltung des musikalischen Niveaus über Jahrzehnte und das bei häufig wechselnden Besetzungen. Er überreicht die Erich-Ganzenmüller-Medaille für besondere Verdienste um die Förderung der Blas- und Spielleutemusik.  

Norbert Bausback bedankt sich für die geballte Ladung von Lob und Anerkennung und zollt Tribut an die unterstützende Hintergrundarbeit im Verein, ohne die weder Noten- noch Instrumentenbeschaffung möglich gewesen wäre. Lichtbilder illustrieren Stationen des Lebenswerkes, Klänge von Abba, Arsenal Konzertmarsch und 80-iger Cult-Tour umrahmen den feierlichen Akt.  

Sie haben auch Zeichen für Frieden und Verständigung gesetzt.“

Dr. Joachim Bläse, Landrat

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare