Stahl erhält goldenes Kronenkreuz

+
Gerda Mayerhöffer übergibt Manfred Stahl die Urkunde zum Goldenen Kronenkreuz.

Schwäbisch Gmünd. Ehrenamtliches Engagement für die Gesellschaft ist für Manfred Stahl eine Selbstverständlichkeit. Seit mehr als 25 Jahren gehört er dem Stiftungsrat des Blindenheims Schwäbisch Gmünd an, seit 2006 ist er dort ehrenamtlicher Vorsitzender. Deshalb erhielt er jetzt das „Goldene Kronenkreuz“ der Diakonie – nach Worten von Oberkirchenrätin Dr.

Annette Noller ein Ausdruck des Dankes und der Wertschätzung für den Einsatz im Dienste am Nächsten. In ihrem Auftrag überreichte Gerda Mayerhöffer, stellvertretende Vorsitzende des Stiftungsrats des Blindenheims, die Auszeichnung an Manfred Stahl.

Schon 1996 kam Manfred Stahl zum Stiftungsrat und war dort hauptsächlich für die Finanzen zuständig. In seiner anschließenden Zeit als Vorsitzender kümmerte er sich um die grundlegende bauliche Erneuerung des Blindenheims. Das Haus musste an die neuen und verschärften gesetzlichen Vorschriften angepasst werden. Rund vier Millionen Euro musste die Einrichtung investieren. „Ohne den persönlichen und äußerst zeitintensiven Einsatz von Manfred Stahl wäre das so nicht durchführbar gewesen“, betonte Gerda Mayerhöffer. In der Bauphase habe seine ehrenamtliche Tätigkeit einer Ganztagsbeschäftigung entsprochen. Jede Art von Aufwandsentschädigung habe er abgelehnt.

Nicht immer ging es allerdings um bauliche Maßnahmen. Manfred Stahls Einsatz war auch in den vergangenen MOnate3n durch die Corona-Pandemie gefordert. In vielen Besprechungen wurden die Maßnahmen der jeweils aktuellen Lage angepasst. Außerdem ist die Einrichtung auch durch die aktuelle Situation bei Pflegekräften gefordert. Das Blindenheim bildet deshalb längst auch selbst Pflegekräfte aus.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare