Starke Rauchentwicklung in Bettringen: Aufmerksamer Nachbar verhindert Schlimmeres

+
Symbolfoto

Ein 94-Jähriger hat wohl das Essen auf dem Herd vergessen.

Schwäbisch Gmünd. Kurz vor 3 Uhr am frühen Donnerstagmorgen meldete ein Anwohner des Berliner Wegs in Bettringen der Polizei, dass in einer Nachbarwohnung seit längerer Zeit der Rauchmelder in Betrieb war. Der Anrufer läutete an der Türe der betroffenen Wohnung, da er sich sicher war, dass der 94-jährige Bewohner zu Hause ist, so die Polizei.

Da dieser nicht öffnete, wurde die Türe durch die zwischenzeitlich eingetroffene Feuerwehr gewaltsam geöffnet. Die komplette Wohnung war stark verraucht und konnte nur mit Atemschutzausstattung betreten werden. Im Bett liegend fanden die Rettungskräfte den 94-Jährigen vor. Dieser war augenscheinlich unverletzt, wurde jedoch vorsorglich zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.

Als Ursache der Rauchentwicklung konnten Nahrungsmittel ausgemacht werden, die der alte Herr wohl auf dem Herd vergessen hatte. Von der Freiwilligen Feuerwehr, die mit zwei Fahrzeugen und 12 Einsatzkräften vor Ort war, wurde die Wohnung belüftet und anschließend wieder verschlossen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare