Stauferklinikum sammelt 200.000 Euro für die Ukraine

+
PM Über 200.000 Euro für die Ukraine

Die Hilfsgüter sind mittlerweile an zwei Kliniken in der Ukraine geliefert worden, die Spendenaktion am Stauferklinikum läuft indes weiter.

Schwäbisch Gmünd

Im März, kurz nach Beginn des Ukraine-Kriegs, wurde am Stauferklinikum eine private Spendeninitiative für die Menschen in der Ukraine ins Leben gerufen. Initiiert wurde die Aktion von einer ukrainischen Assistenzärztin der Kinderklinik zusammen mit dem Leitenden Oberarzt Dr. Achim Lenz. Beide Ärzte haben direkte Verbindungen in die Ukraine, insbesondere zur Universitätsklinik Vinnitsa und zum Dodrobut-Klinikum in Kiew. Mitarbeiter der Kliniken Ostalb, Mitarbeiter des DRK und viele weitere Unterstützer hatten innerhalb von nur einer Woche knapp 40 000 Euro gespendet. Nach Ostern lag der Spendenstand bereits bei über 70 000 Euro.

Mittlerweile konnten über 200 000 Euro an Geld- und Sachspenden gesammelt werden. Das komplette Geld ist in medizinische Hilfsgüter für beide Kliniken in der Ukraine geflossen. Durch das ehrenamtliche Engagement kommt jeder Euro direkt den Menschen in dem Kriegsland zugute. Neben OP- und allgemeinem Verbrauchsmaterial wurden auch dringend benötigte Beatmungsgeräte, ein Ultraschallgerät sowie weitere Medizintechnik verschickt.

Dr. Achim Lenz zeigt sich beeindruckt von der Spendenbereitschaft: „Der Krieg hält leider an, die Not der Menschen ist immer noch groß und die medizinische Versorgung im Land ist in vielen Teilen weiterhin sehr schlecht oder komplett zusammengebrochen“. Der Bedarf an Verbandsmaterial, Desinfektionsmittel sowie OP-Bedarf sei enorm, nachdem die landesinternen Versorgungsketten zu großen Teilen nicht mehr funktionierten.

Dr. Achim Lenz ist sehr froh, dass die Initiative so engagiert von vielen privaten und öffentlichen Helfern unterstützt wird. „Die Hilfslieferungen werden durch uns persönlich bekannte Personen organisiert, so dass wir mit höchster Sicherheit gewährleisten können, dass die Hilfe auch dort ankommt, wo sie benötigt wird“, so Lenz. Die Klinikleitung des Stauferklinikums und der Kreisverband Schwäbisch Gmünd des Roten Kreuzes unterstützen die Aktion, für die weiterhin gespendet werden kann.

Spendenkonto der Ukraine-Hilfsaktion

Wer die Hilfsaktion unterstützen möchte, kann auf folgendes Spendenkonto überweisen:

Deutsches Rotes Kreuz, KV Schw. Gmünd Stichwort „Ukraine-Hilfe“ IBAN DE 74 6149 0150 1023 2220 00 Volksbank Ostalb

PM Über 200.000 Euro für die Ukraine

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Kommentare