Terroropfern angedacht

  • Weitere
    schließen

Gmünder gedenkt den Opfern des Anschlags von Christchurch.

Schwäbisch Gmünd. "Mit tiefer Trauer gedenken wir den Opfern von Christchurch", sagt Adem Cicigül Dialogbeauftragter der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs Schwäbisch Gmünd. 51 Menschen kamen damals, am 15. März 2019, bei einem antimuslimisch motivierten Terroranschlag ums Leben. Ein bewaffneter Täter eröffnete in zwei Moscheen auf betende Muslime im neuseeländischen Christchurch das Feuer. Das jüngste Opfer war drei, das älteste 71 Jahre alt. "Wir sind heute noch fassungslos und erschüttert", sagt Cicigül. Auch zwei Jahre nach dieser Tat sei es unmöglich, das Geschehene zu verarbeiten oder es in Worte zu fassen. "Unsere Gedanken und Gebete sind bei den Toten, den Verletzten und bei ihren Angehörigen", bekundet Cicigül seine Anteilnahme.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL