Trotz Verlust mit Ergebnis zufrieden

  • Weitere
    schließen
+
Ruben Rupp ist mit seinem Ergebnis zufrieden.
  • schließen

Ruben Rupp freut sich über Prozentzahl über Landesdurchschnitt. Die AfD ist in Gmünd drittstärkste Kraft.

Schwäbisch Gmünd. Auch wenn er etwa vier Prozent verloren hat: Mit seinem Gmünder Ergebnis ist Ruben Rupp "durchaus zufrieden". Die AfD sei mit 11,99 Prozent drittstärkste Kraft, sagt er. Das rechne er sich selbst an, denn er sei im Wahlkampf sehr aktiv gewesen. Das Ergebnis auf Landesebene sei "verheerend", sagt Rupp. Rupp führt die Verluste auf mehrere Ursachen zurück. Sie seien auch Corona geschuldet. Denn vor Corona habe die AfD in Umfragen noch bei 14 Prozent gelegen. Dennoch sei es nicht falsch gewesen, das Ende des Lockdowns zu fordern. Einige hätten die AfD nicht gewählt, weil durchgestochen worden sei, dass die AfD als Verdachtsfall eingestuft werden solle, aus seiner Sicht "unrechtmäßig", sagt Rupp. Wenngleich die Verfassungsschutzbeobachtung verboten worden sei, habe dies schon Schaden verursacht. Nicht ganz von der Hand zu weisen sei, dass die Querelen innerhalb der Landtagsfraktion geschadet hätten. Obwohl die AfD "im Landesvorstand aufgeräumt" habe. Ob es für ihn für ein Landtagsmandat reiche, sei noch offen. Das hänge davon ab, wieviele Mandate die AfD im Regierungsbezirk Stuttgart habe.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL