Tunneldemo wirft viele Fragen auf

  • Weitere
    schließen
  • schließen

Klimaaktivist Tim–Luka Schwab nimmt Stellung zu den Kommentaren über die Fridays-for-Future-Demo.

Schwäbisch Gmünd. Viele Bürger machten ihrem Ärger über die kommende Fridays-for-Future-Demo in den sozialen Medien kund. Darunter "Klasse Beitrag zum Klimaschutz, wenn sich dafür der Verkehr durch die Stadt staut", schreibt "MartinLutzUko" oder "Fahren die mit Maske? Hoffe ich doch aber das ist bestimmt nicht wichtig. Hauptsache der Verkehr steht und der Abgas der im Stau stehenden Autos ist hoch genug. So viel zur Umweltbelastung. Kann mir bitte mal jemand diesen Sinn erklären?", von Iris Kulaj. Auch Sascha Spieß ist einer derjenigen, die diese Demonstration nicht ganz nachvollziehen können. "Das ist sehr gut durchdacht von den Demonstranten. Die nehmen den Tunnel in Beschlag und die Autofahrer dürfen sich wieder durch die Stadt stauen. Das nenne ich "Demo für mehr Klimaschutz" auf allerhöchster intellektueller Ebene. Das hätte man sicher auch anders lösen können."

Klimaaktivist Tim-Luka Schwab findet den Großteil der Kommentare beleidigend und "nicht auf der Sachebene", sagt er. Aus diesem Grund halte er nicht viel von diesen Kommentare. "Viele haben auch davor schon gegen die Demonstrationen gehetzt", sagt Schwab. Mit der Tunneldemo haben sie nun einen neuen Vorwand gefunden. Trotzdem könne er auch viele der Kommentare nachvollziehen, die sich auf die entstehende Staubildung und Zeitverzögerungen beziehen. Dass auch bei den Staus unnötige Abgase entstehen, sei Schwab bewusst. Allerdings schaut er hier auf eine langfristige Lösung. "Auch wenn kurzfristig mehr Abgase entstehen, erhoffen wir uns durch die Demo, die Treibhausgase langfristig zu senken."

Dass sie im Tunnel demonstrieren hat für Schwab drei Gründe. "Wir möchten hier unser garantiertes Grundrecht auf Versammlungsfreiheit wahrnehmen" Außerdem wolle er einen besseren Infektionsschutz inmitten dieser Corona-Zeit gewährleisten. Der letzte Grund ist: " die größtmögliche Aufmerksamkeit für diese Demonstration zu erhalten", erklärt Schwab. Durch die Demo erhoffen sie sich viel. "Wir wollen, dass die politisch Verantwortlichen endlich ausreichende Maßnahmen ergreifen, um das Pariser Klimaschutzabkommen einzuhalten", erklärt der Klimaaktivist. Und dabei endlich die klimaschädliche Treibhausgase zu verringern, sagt er.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL