Turm kommt wieder gut bei Besuchern an

  • Weitere
    schließen
+
Der volle Parkplatz im Himmelsgarten.

Freundeskreis zeigt sich sehr zufrieden mit der ersten Öffnung des Himmelsstürmers im L Wetzgau.

Schwäbisch Gmünd. Strahlende Gesichter bei den Besuchern und anregende Gespräche für die Helferinnen und Helfer, so lässt sich die erste Turm-Öffnung beim Himmelsstürmer zusammenfassen, schreibt Werner Schlummer, der Vorsitzende des Freundeskreises. Am Wochenende hatte der Freundeskreis erstmalig den Aussichtsturm im Himmelsgarten geöffnet. Und die fast 400 Besucher dankten es ihnen. Der Parkplatz direkt im Himmelsgarten hinter dem Turmstüble war immer wieder voll; mit dem gegenüberliegenden Parkplatz bei der Weleda und der zusätzlichen Wiese am Ortsrand von Wetzgau gab es aber genügend Parkfläche für die Besucher von nah und fern.

Bei den Gesprächen am Aussichtsturm wurde laut Werner Schlummer immer wieder deutlich, welche Attraktion der Familienpark hat. Und dass die Gäste teilweise weite Wege auf sich nehmen, um bei dem schönen Wetter das vielfältige Angebot des Landschaftsparkes zu nutzen. Bei der Frage nach der Herkunft tauchten Städtenamen auf wie Madrid und Leipzig oder Hamburg und München. Besucher erzählten auch, dass Sie ihr Domizil auf Ibiza für einen Besuch in Schwäbisch Gmünd und im Himmelsgarten verlassen haben. Andere berichteten, dass Sie ursprünglich aus Teheran stammen. Für alle galt, dass die Öffnung des Turmes eine willkommene Abwechslung im Corona-Alltag sei.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL