Unterstützung auch in Corona-Zeiten

  • Weitere
    schließen
+
Amtswechsel beim Gmünder Rotary Club (v.l.): Matthias Weiblen, Theo Stepp, Manfred Berroth und Olav Stumme.

Amtswechsel beim Rotary Club Schwäbisch Gmünd. Theo Stepp ist neuer Präsident.

Schwäbisch Gmünd. Im Jahr der Corona-Pandemie hat sich der Rotary Club Schwäbisch Gmünd nicht zurückgezogen, die Schwerpunkte aber an die neue Situation angepasst. Was im rotarischen Jahr, das immer am 30. Juni endet, dennoch möglich war, rief der bisherige Präsident Manfred Berroth bei der Amtsübergabe an seinen Nachfolger Theo Stepp in Erinnerung. Auch wenn vieles im zurückliegenden Jahr nicht möglich war oder nur online ablaufen konnte, war Berroth froh darüber, wenigstens seinen Jahresabschluss in Präsenz veranstalten zu können.

Die wenigen Lücken im Sommer 2020 nutzte der Club für besondere Aktivitäten, eine Radtour zum Beispiel. Das größte „Hands-on-Projekt“ im Jahr, der Stand auf dem Weihnachtsmarkt mit der Suppenstube, war natürlich nicht möglich. Weil sonst die Gastwirte aus Schwäbisch Gmünd und Umgebung dieses Rotary-Projekt unterstützten, spielte Rotary den Ball zurück und kaufte bei den beteiligten Restaurants Gutscheine. Unterstützt wurden und werden im Jahr 2020/2021 auch die Schule „Aulas abiertas“ in Cajmarca in Peru und der Gmünder Tafelladen.

Der neue Präsident Theo Stepp hofft auf ein Jahr, in dem sich die Clubmitglieder wieder regelmäßig treffen können. Er möchte über rotarische Spendenprojekte hinaus auch Themen in die Runde tragen, die das Zusammenleben ausmachen. „Ich bin in Sorge über die Gesprächskultur, in Sorge über oft fehlende Wertschätzung für unser demokratisches Gemeinwesen und in Sorge über den schwindenden Zusammenhalt in unserer Gesellschaft“, so Theo Stepp. Deshalb stellt er sein Jahresmotto unter das Thema „Was hält unsere Gesellschaft zusammen?“ Dazu soll es Vorträge - auch aus den eigenen Reihen - geben.

Wichtiges organisatorisches Amt in den rotarischen Clubs ist die Aufgabe des Sekretärs. Nach einem Jahr hat Olav Stumme diese Aufgabe jetzt an Matthias Weiblen weitergegeben.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL