Verkehrsinsel ist nun „entschärft“

+
Die erneuerten Markierungen an der Königsturmstraße.
  • schließen

Nach vielen Unfällen: Bauhof-Mitarbeiter erneuern Markierungen in der Königsturmstraße.

Schwäbisch Gmünd. Mitarbeiter des städtischen Baubetriebsamts haben am Freitag die Straßenmarkierungen an der Querungshilfe in der östlichen Königsturmstraße, also im Bereich zwischen dem Glocke-Kreisel und der Einmündung der Rosenstraße, erneuert. Dabei wurde nach Auskunft der Stadtverwaltung die Verkehrsführung nicht verändert. Es sei lediglich darum gegangen, sie zu verdeutlichen, da es an dieser Stelle viele Unfälle gegeben habe. Und das seit Jahren: Immer wieder haben Autofahrer den Bordstein gestreift, die Verkehrsschilder beschädigt oder auch die ganze Verkehrsinsel „abgeräumt“. „Da kleppert's ständig“, berichtete ein Anwohner der Stadt bereits vor Jahren der Gmünder Tagespost. Die Insel soll Fußgänger und Radfahrer beim Überqueren der Straße unterstützen. Die Königsturmstraße ist neben der Remsstraße die zweite oberirdische West-Ost-Achse durchs Stadtzentrum und entsprechend stark befahren. Wolfgang Fischer

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare