Viele unterschiedliche Themen auf den Leinwänden

+
Während der üblichen Öffnungszeiten der Gmünder VHS können die Kunstwerke betrachtet werden.
  • schließen

Schüler von Kunstdozentin Gisela Grimminger stellen ihre Werke in der Volkshochschule aus.

Schwäbisch Gmünd. Exponate in einer beeindruckenden Vielfalt an Themen und Techniken sind im Foyer der Gmünder Volkshochschule (VHS) zu sehen. Teilnehmer verschiedener Kurse von Dozentin Gisela Grimminger haben die Ausstellung mit 40 Bildern bestückt. Die Eröffnung wurde musikalisch mit Tangorhythmen von Dominik Biehlmaier begleitet.

„Ist das nötig? Ja. Man braucht Kunstkurse“, beantwortet VHS-Leiterin Ingrid Hofmann ihre Frage gleich selbst in der Begrüßung der zahlreichen Gäste bei der Vernissage. Denn es sei nicht nur eine wunderbare Freizeitbeschäftigung, sondern fördere das eigene Potenzial und man schaue die Welt mit anderen Augen an.

Gisela Grimminger erläuterte, dass sie ihr System im Laufe der Jahre verändert habe. „Früher stellte ich ein bestimmtes Thema.“ Aber es habe sich herausgestellt, dass jeder eine eigene Idee habe in Konzeption und Malschritten. Heute gebe sie nur noch eine Anweisung: „Aufhören, das Bild ist fertig!“, um Maler daran zu hindern, es noch „weiter malen“ zu wollen. Das Wichtigste sei, die Teilnehmer frei zu lassen. Verwerflich dagegen die Aussage: „Du kannst ja nicht malen!“ Das gelte besonders für Kinder.

Die neue Ausstellung in der Gmünder VHS zeigt viele unterschiedliche Themen. Die verwendeten Materialien hängen ein Stück weit vom Ort des Kurses ab, denn in der Spitalmühle sei zum Beispiel nur Aquarellmalen möglich, im Unipark dagegen gibt es Staffeleien und Platz, so dass mit Acrylgearbeitet werden kann.

Seerosen im Teich, das Grün, Blau und Rosa in einem anderen Bild nurtupfenweise. Architektur vom Feinsten, dann wieder Impressionen von Häusern und Landschaft. Ein Wolf mit lebendigen Augen und einem Fell, in das man gleich hineingreifen möchte. Blumen so echt, dass ihr Duft in der Luft zu spüren ist. Eine lebendige Vielfalt als Abbild von Leben und Natur. Vieles davon ist auch käuflich zu erwerben.

„Ich liebe meine Schülerinnen und Schüler!“, gesteht Gisela Grimminger im Gespräch. Viele sind schon 20 Jahre lang ihren Kursen treu. Für die Dozentin ist es immer wieder eine Freude zu erleben, wie sich die einzelnen Schülerinnen und Schüler weiter entwickeln. „Die Ideen der Malenden sind unterschiedlich!“, das mache ihre Aufgabe als Dozentin spannend.

Die Dozentin ermuntert ihre Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer immer wieder dazu, mit den Farben zu spielen, sie zu benützen wie man will, ohne Grenzen alles zu malen. Wichtig für Kinder sei: Nur gutes Material verwenden, keine billigen Farben, sondern qualitativ gute Farben, Pinsel und gutes Papier.

„Eigentlich müsste jeder malen“, so Ingrid Hofmann in ihrer Eingangsrede, „und Sinn für Kunst entwickeln.“ Dann gäbe es weniger Zerstörung in der Welt.

Die Ausstellung „Alles Acryl“ ist bis Sonntag, 24. April, im Foyer der Gmünder Volkshochschule, Münsterplatz 15,  zu sehen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema