Vier waren trotz Sperre unterwegs

Polizei hat in der ersten Nacht der Ausgangssperre rund 100 Menschen im Kreisgebiet kontrolliert.

Schwäbisch Gmünd. In der Nacht zum Dienstag hat die Polizei im Ostalbkreis vier Menschen im öffentlichen Bereich angetroffen, die keine Corona-Impfung hatten und auch keinen triftigen Grund nennen konnten, warum sie auf der Straße waren. Denn seit Montagabend, 21 Uhr, gilt in Baden-Württemberg eine nächtliche Ausgangssperre für Ungeimpfte. Etwa 100 Personen hat die Polizei in dieser Nacht im Rahmen ihrer allgemeinen Aufgaben kontrolliert, sagt Polizeisprecher Bernd Märkle. Und in diesem Rahmen prüfen die Ordnungshüter seit Montagabend auch, ob die Menschen, die unterwegs sind, das auch dürfen: ob sie gegen Corona geimpft sind oder, wenn nicht, einen guten Grund für ihren Aufenthalt im öffentlichen Bereich hatten. Vier der Kontrollierten konnten ihren Aufenthalt im Freien nicht ausreichend begründen. Die Polizei, so Märkle, meldet die Daten dieser Leute an die zuständige Ortspolizeibehörde, die dann wiederum das Bußgeld für diese Ordnungswidrigkeit festlegt.

In Gmünd ist dies Aufgabe des städtischen Ordnungsamts. Dessen Leiter Gerd Hägele meint, dass in dieser ersten Nacht noch Unwissenheit als mildernder Grund in Frage kommen könnte. wof

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare