Warum Gmünd das Elektro-Wort gestrichen hat

+
Sie sind überzeugt, kommende Woche ein spannendes Programm zum Thema Mobilität bieten zu können (v.l.): Gmünds Mobilitätsmanagerin Anja Tamm, Hanna Ostertag (Stadtwerke), Wirtschaftsförderer Alexander Groll, Franka Zanek (Leiterin Amt für Klimaschutz) un
  • schließen

Mit Referenten von Porsche und Varta: 9. Gmünder Forum Mobilität am kommenden Donnerstag im Congress Centrum Stadtgarten.

Schwäbisch Gmünd

Wenn der Elektromobilität-Chef von Porsche nach Gmünd kommt, spricht das für sich: Beim „9. Gmünder Forum Mobilität“ ist Otmar Bitsche einer von mehreren fachkundigen Referenten und Diskutierenden. „Das Forum zeigt den Blick in die Zukunft der Mobilität“, verspricht Gmünds Wirtschaftsförderer Alexander Groll. Am Donnerstag, 14. Oktober, gibt es ab 15.30 im Congress Centrum Stadtgarten eine Ausstellung, Workshops, Vorträge und eine Diskussionsrunde.

In der neunten Auflage des Mobilitätsforums hat die Stadt Gmünd ein Wörtchen gestrichen: Bisher hieß es stets "Forum Elektromobilität". Ob sich die Wasserstoff-Strategie Gmünds auch in Begriffen niederschlägt? Alexander Groll sagt nicht ja, er widerspricht aber auch nicht. Doch Groll, Mobilitätsmanagerin Anja Tamm und Franka Zanek, die Leiterin des Amts für Nachhaltigkeit und Klimaschutz, sind auch inhaltlich überzeugt von der thematischen Erweiterung. „Es geht längst nicht mehr nur um den Antriebsstrang“, sagt Groll. „Es geht um die ganze Bandbreite des Mobilitätsverhaltens und wie wir es innovativ gestalten“, fügt Franka Zanek hinzu.

Tipps von den Stadtwerken

Um Elektromobilität geht es natürlich nach wie vor: zuallererst in dem Workshop, den die Stadtwerke gleich zum Auftakt anbieten - „In fünf Schritten zum E-Auto inklusive aktueller Fördermöglichkeiten.“ Es ist ein Workshop mit viel Praxisnutzen für interessierte Autofahrer, die über den Einstieg ins elektrische Fahren nachdenken. Und ein Beweis dafür, was Anja Tamm betont: „Die Veranstaltung richtet sich nicht ausdrücklich an ein Fachpublikum, sondern an die breite Öffentlichkeit.“ Der Eintritt ist frei, eine Voranmeldung wird erbeten, 3G ist Pflicht.

Großer Zuwachs, geringer Anteil

Die Mobilitätswende geht in Gmünd und ganz Ostwürttemberg deutlich voran. Das betont Markus Hofmann von der IHK Ostwürttemberg, der sich wie jedes Jahr vor dem Forum aktuelle Zahlen besorgt hat. Beim ersten Forum vor zehn Jahren waren in Ostwürttemberg genau zwölf reine E-Autos zugelassen, erzählt er. Im August 2021 waren es dann über 2600 – zusammen mit Hybridfahrzeugen fast 10000. „Es ist ein großer Zuwachs, zuletzt haben sich die Zahlen innerhalb eines Jahres ungefähr verdoppelt“, so Hofmann.

In absoluten Zahlen ist es aber noch ein weiter Weg: Aktuell sind von den rund 300000 zugelassenen Fahrzeugen im Ostalbkreis etwa 1300 rein elektrisch betrieben, das sind rund 0,4 Prozent. Dazu kommen noch etwa 4000 Hybridfahrzeuge.

Es geht um die ganze Bandbreite des Mobilitätsverhaltens."

Franka Zanek, , Amt für Nachhaltigkeit und Klimaschutz
  • Das Programm im CCS beim 9. Gmünder Forum Mobilität
  • Workshops am Nachmittag: „In fünf Schritten zum E-Auto inklusive aktueller Fördermöglichkeiten“ (15.30 Uhr, Stadtwerke Gmünd). „Citylogistik der Zukunft: Perspektiven für Handel und Gewerbe“ (16.15 Uhr: Institut Stadt ,Mobilität, Energie)
  • Ausstellung: Eröffnung um 17 Uhr
  • Drei Impulsvorträge (ab 18 Uhr): „Taycan – 800V-Schnellladen ist Realität“ (Otmar Bitsche, Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG). „Lithium-Ionen Zelllösungen für leistungsorientierte Anwendungen“ (Reiko Stutz, VARTA Microbattery GmbH). „EDAG CityBot - Ein komplettes Öko- system für alle städtischen Mobilitäts- und Arbeitsaufgaben in einer Smart City (Johannes Barckmann, EDAG Engineering)
  • Podiumsdiskussion ab 19.15 Uhr: Die Transformation der Mobilität (mit Peter Schwierz, Chefredakteur bei „electrive.net,“ Johannes Barckmann (Global Design Manager EDAG Engineering GmbH), Otmar Bitsche (Leiter Elektrik, Elektronik, Elektromobilität Porsche AG), Katja Gicklhorn (Leiterin Industrialisierung: Cluster Elektromobilität Süd-West, Landes-lotsenstelle Transformationswissen BW e-mobil BW GmbH), Prof. Dr. Markus Hölzle (Mitglied des Vorstands Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg), Reiko Stutz (General Manager New Business VARTA Microbattery), Tobias Weber (Senior Vice President R&D Mobility Voith).

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare