Wertschätzung und Dankbarkeit bei den Maltesern

+
Malteser Gmünd Jahresabschluss 2020-2021

Rettungskräfte absolvieren zum Jahresabschluss einen Ehrungs- und Beförderungsmarathon.

Schwäbisch Gmünd. Wertschätzung und Dankbarkeit begleiteten den Jahresabschluss der Gmünder Malteser. Der Stadtbeauftragte Michael Berger begrüßte kürzlich zahlreiche Ehrengäste aus Stadtverwaltung, dem Arbeitskreis Blaulicht, den benachbarten Malteser-Gliederungen und die Mitarbeiter der großen Malteser-Familie. Mit dem Zitat von Franziska Friedl „Wer alleine arbeitet, addiert. Wer zusammen arbeitet, multipliziert“ eröffnete Berger die Veranstaltung, die vor allem den vielen Helferinnen und Helfern der Schwäbisch Gmünder Gliederung zum Dank galt und einen gemeinsamen Rückblick auf das Geleistete bot.

Im Laufe des vergangenen Jahres schlossen sich neue, ehrenamtliche Führungskräfte und Helfer für zusätzliche Funktionen den Maltesern, die sich durch ein vorbildliches Engagement auszeichnen und sich dazu berufen fühlen eine große Verantwortung auf sich zu nehmen, darauf sind die Malteser besonders stolz. Insgesamt haben im Jahr 2020-2021 sechs Ausbilder über 1100 Teilnehmer in verschiedenen Kursen rund um das Thema Erste-Hilfe geschult.

Nach der coronabedingten Zwangspause kann die Besuchshundegruppe um die neuen Leiterinnen Petra Schäkel und Jacqueline Wohlfarth mit sechs Teams nun wieder aktiv werden. Einen weiteren Teil der Gmünder bildet die malteserweit einzige Jugendhundegruppe unter der Leitung von Dorothee Wohlfahrt und Tina Rösch. Die Gruppe besteht seit 2013 und hat sich auf eine Gruppenstärke von mehr als einem Dutzend Mitgliedern eingependelt. Fünf Teams schlossen vor der Pandemie erfolgreich den Eignungstest der Hundestaffel ab.

Auch bei den Impfungen waren die Malteser aktiv: Nur zwölf Tage nach der Idee startete das Impfteam mit 42 Helfern und verteilte innerhalb von acht Tagen 3385 Impfungen.

Ehrungen

Im Anschluss an zahlreiche Grußworte wurden die Ehrungen für langjährige, treue Mitgliedschaften und für besondere Verdienste durchgeführt: Die Ehrennadel in Bronze für 15-jährige Mitgliedschaft erhielten Steffen Zorn, Michael Berger, Diana Burkhardt, Werner Ditter, Christopher Domes, Guido Geyer, Kristin Geyer, Astrid Hoy, Alexander Lauber, Stephanie Lauber, Nadine Sauter, Rolf Sauter, Ute Sauter, Christine Schaal, Daniela Schaal, Horst Schaal, Jürgen Schaal, Sven Schaal, Thomas Schaal, Helmut Schreiner, Karin Schreiner, Ramona Heissenberger, Simone Steinle und Cornelia Wolf. Die Ehrennadel in Silber für 25-jährige Mitgliedschaft wurde an Frank Wagner, Giorgio Montagna, Martin Schacherl, Manfred Wurst, Micke Gold, Christine Ditter, Verena Bayer, Corinna Bender, Achim Orlamünder, Roswitha Thome-Schuler, Michael Wamsler überreicht. Die Ehrennadel in Gold mit Granat für 50-jährige Mitgliedschaft erhielten Brunhild Kurz, Konrad Lakner, Günther Schmid, Armin Sonnentag, Ulrike Lang, Anton Sander, Jürgen Schüle, Arno Strobel, Georg Wamsler, Birgit Weller und Herbert Holzmann.

Für das außerordentliche Engagement im Rahmen der „Impfaktionen“ erhielten Dr. Heribert Keller, Dr. Michael Belser und Dr. Uwe Lenz die Malteser Dankplakette.

Für die ehrenamtlichen über das besondere Maß steigen Dienste und Einsätze im Rahmen der „Corona Pandemie“ erhielten Tina, Rösch, Dr. Birgit Winker, Dr. Wolfgang Winker und Steffen Polczyk die Einsatzmedaille COVID.

Weiter wurden folgende Mitglieder berufen: Petra Schäkel und Jacqueline Wohlfarth zur Leitung Besuchshunde, Dorothee und Jacqueline Wohlfarth zu Jugendgruppenleitern, Steffen Schaal zum Kollegialen Ansprechpartner Prävention PSNV-E, Yasmin Welz zur stv. Leitung Rettungshunde, Michael Berger zum Referent Rettungshunde Diözese Rottenburg-Stuttgart, Prüfer Fläche, Eignungstestbewerter.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare