Weshalb so viele Corona-Fälle?

+
Symbolbild Coronafälle

Allein von Dienstag auf Mittwoch stieg die Zahl in Gmünd um 9 auf nun 68 Infizierte an.

Schwäbisch Gmünd. Die Zahl derMenschen, die aktuell in Gmünd mit dem Corona-Virus infiziert sind, ragt wieder deutlich über die Zahlen anderer Städte und Gemeinden im Ostalbkreis hinaus. Allein von Dienstag auf Mittwoch stieg sie um 9 auf nun 68 Infizierte an. Zum Vergleich: In Aalen waren 18 Infizierte gemeldet, in Ellwangen 14. Einen markanten Grund für die Gmünder Spitzenstellung kann das Kreis-Gesundheitsamt allerdings bislang nicht feststellen. Das sagt die Pressesprecherin der Landkreisverwaltung. Susanne Dietterle, auf Nachfrage. Die Rückverfolgung der Infektionsketten habe bislang nicht zu einem Ereignis, bei dem sich viele Menschen angesteckt haben könnten, geführt. Die Experten gehen davon aus, dass die Zunahme auf Urlaubsrückkehrer und Ansteckungen innerhalb von Familien zurückzuführen ist. Vor kurzem hatte das Corona-Auftreten in einer gastronomischen Einrichtung in Gmünd zu einer deutlichen Zunahme geführt. Insgesamt 18 Menschen seien dabei infiziert worden, sagt Dietterle. Doch auch diese Infektionskette habe nichts mehr mit der aktuellen Zunahme zu tun. wof

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare