Wieder auf den Ziegerhof

  • Weitere
    schließen
+
Endlich wieder Ferien auf dem Ziegerhof: Darauf hoffen die Planer Ute Aichele, David Grimm, Sina Mühleisen und Marc Wiedemann (von links). Von den verschiedenen Kirchengemeinden werde es unterschiedliche Angebote geben.
  • schließen

In den Sommerferien wird es wieder Angebote für Kinder auf dem Ziegerhof geben. Die Freizeitleiter erzählen, was geplant ist.

Schwäbisch Gmünd.

Sina Mühleisen lächelt wehmütig: „Ich glaube, wenn wir wieder mit den Kindern hier am Lagerfeuer sitzen, muss ich heulen.“ Die 29-Jährige steht mit Marc Wiedemann, Daniel Grimm und Ute Aichele auf dem Ziegerhof. Die vier repräsentieren die drei Kirchengemeinden Heilig Kreuz Münster, St. Maria und St. Franziskus, die auf dem Gelände bei Reitprechts in den Sommerferien Kinderfreizeiten anbieten. 2020 fiel das Angebot wegen der Pandemie aus – für diesen Sommer sind die Gemeinden festentschlossen, wieder Leben auf den Ziegerhof zu bringen. Daniel Grimm betont aber gleich: „Wir wissen nicht, was in fünf Wochen ist.“ Sicher ist aber, dass die drei Gemeinden jeweils ein eigenes Programm für zwei Wochen auf die Beine gestellt haben. Völlig unterschiedliche, aber alle mit einer Prämisse: „Kindern wieder Gemeinschaft zu ermöglichen“, betonen alle.

Vom 2. bis 15. August macht das Programm der Gemeinde Heilig Kreuz Münster den Anfang. „Wir planen zunächst einen Ziegerhof 2021 Digital“, sagt Marc Wiedemann. Der 21-Jährige erzählt, dass sein Team Videos gedreht habe. „Und zwar entsprechend zum eigentlichen Ablauf der Freizeit.“ Vom Morgengebet, Singen, Quiz, Fußballtricks, Lagerbauen, Bastelangeboten, einer virtuellen Schnitzeljagd, Kochtipps und Tanzanleitungen sei alles dabei. Jeden Tag vom 2. bis 6. August wird ein Tagesprogramm online freigeschaltet. „Kostenlos und für jedermann.“ Reinklicken kann man unter ziegerhof-muenster.de. Außerdem sind am 13. und 14. August Angebote auf dem Ziegerhof geplant, für je 40 Kinder in Vier-Stunden-Blocks: von 9 bis 13 Uhr für Sechs- bis Neunjährige und von 14 bis 18 Uhr für Zehn- bis Zwölfjährige. Pro Kind kostet ein Block 10 Euro, ein negativer Schnelltest ist erforderlich. Die Anmeldung ist noch bis 17. Juli möglich, per E-Mail an info@ziegerhof-muenster.de.

Vom 16. bis 27. August laden Daniel Grimm und sein Team von St. Maria in Präsenz auf den Ziegerhof. Von jeweils Montag bis Freitag, 8 bis 16 Uhr, sind Angebote samt Verpflegung für 72 Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren geplant. „Montags muss jeder mit einem negativen Schnelltest-Ergebnis an den Kirchplatz im Rehnenhof kommen.“ Dann fahren Busse zum Ziegerhof. Außerdem müssen sich die Kinder während der Woche selbst testen. Anmeldungen vom 11. bis 15. Juli im Pfarrbüro oder über www.ziegerhof.com.

Vom 30. August bis Ferienende sind dann Sina Mühleisen und Ute Aichele von der Gemeinde St. Franziskus verantwortlich. „Wir bieten drei Mini-Freizeiten von je drei Tagen und zwei Übernachtungen an“, erklärt Mühleisen. Je 20 Kinder zwischen neun und 13 Jahren verbringen drei volle Tage miteinander, vom 30. August bis 1. September, vom 3. bis 5. September oder vom 7. bis 9. September. Anders als bei den Präsenztagen der Münster-Gemeinde dürfen Kinder hier mehrere Freizeiten buchen. Getestet wird vor Ort, die Teilnahme kostet pro Freizeit 75 Euro. Die Anmeldung startet am 12. Juli und ist samt Barzahlung im Pfarrbüro St. Franziskus möglich. Mehr Informationen unter www.ziegerhofstfranziskus.de.

Kostenlos und für jedermann.“

Marc Wiedemann, Einer der Freizeitleiter

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL