Wohnen am Salvator

  • Weitere
    schließen

Stadträte befassen sich am 11. November mit den Plänen.

Schwäbisch Gmünd. Die Architekten Claus und Felix Stammler sowie der Geschäftsführer der Schorndorfer-Gruppe, Gerald Feig, stellen dem Bau- und Umweltausschuss des Gmünder Gemeinderats in dessen Sitzung am Mittwoch, 11. November, im Stadtgarten die aktuellen und geänderten Pläne für das Projekt "Wohngärten am Salvatorberg" vor. Ziel sei von Anfang an gewesen, trotz geplanter Baumaßnahmen Klimabeeinträchtigungen weitgehend zu vermeiden beziehungsweise geeignete Maßnahmen zur Kompensation von klimabeeinflussenden Faktoren zu schaffen, teilt Gerald Feig mit. Dabei gehe es unter anderem um die schützenswerten Bäume und den Park, wegen dem das Gebäude mit dem etwas größeren Bauvolumen auf das westlich gelegene Grundstück verlagert werde. Zu den Themen Frischluft und Klimaströmung hat der Investor ein Fachbüro mit einem Klimagutachten beauftragt, das er den Räten vorstellen will. Unter den Stichworten E-Mobilität, Strom- und Wärmegewinnung teilt Gerald Feig mit, das Gelände solle möglichst "klimaneutral" entwickelt werden.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL