Wohnmobilplätze mit WLAN, Steckdose und Badespaß

+
Stellplätze mit Versorgungssäulen: Die neuen Gmünder Wohnmobilplätze beim Freibad sind mit Stromanschluss und WLAN ausgestattet.
  • schließen

Auf dem Parkplatz beim Freibad-Nebeneingang entstehen neun moderne Wohnmobilstellplätze, mit denen Gmünd bei Touristen punkten will.

Schwäbisch Gmünd

Wir hatten Nachholbedarf und ziehen jetzt nach“, sagt Markus Herrmann. Mit neun neuen Wohnmobilstellplätzen im Schießtal will Gmünd für Tourismus noch attraktiver werden. Um die künftige Auslastung macht sich der Gmünder Touristik-und-Maketing-Chef keine Sorgen: Der Markt boomt. „Das Produkt da draußen wird auf jeden Fall gefragt sein“, sagt Herrmann.

Es wird komfortabel auf dem Parkplatz am Nebeneingang des Gmünder Freibads. „Für den Wohnmobilhafen wird es ein WLAN-Netz, dezentrale Stromsäulen und zentrale Wasserversorgung und -entsorgung geben“, sagt Hanna Ostertag von den Stadtwerken, die die neuen Stellplätze künftig betreiben. Die Stadtwerke nutzen die Nähe zum Freibad: Die Stellplätze können über die Homepage der Bäderbetriebe oder an der Freibadkasse gebucht werden. Den Campern kommt die Nähe auch zugute: „Sie können die sanitären Anlagen und Duschen auf dem Gelände des Bud-Spencer-Bads rund um die Uhr nutzen“, erzählt Ostertag. Während der Freibadsaison wird der Stellplatz 12,50 Euro am Tag kosten – Eintritt ins Bad inklusive.

T&M-Chef Markus Herrmann ist überzeugt davon, dass die meisten Wohnmobiltouristen mehr Geld in Gmünd lassen. „Es gibt Erhebungen, die sprechen von 70 bis 80 Euro am Tag, das halte ich für viel.“ Schaut man auf die Fahrzeuge, mit denen heutzutage viele reisen, sieht man schnell: Das sind keine armen Leute. „Solche Wohnmobile kosten oft 70000 oder 80000 Euro“, sagt Herrmann. Ein Wirtschaftsfaktor, findet er: „Wir sind nicht das Allgäu, aber das nehmen wir schon ernst. Solche Leute wollen auch mal die Weleda besuchen oder in Gmünd etwas Schönes bei einem Goldschmied kaufen.“ Im ganzen Remstal habe das Thema Wohnmobil beim Tourismus große Bedeutung. „Waiblingen und Fellbach sind da sehr gut aufgestellt, wir sind hinterhergehinkt und ziehen jetzt nach.“

Mehr Plätze beim Himmelsgarten?

Deshalb wird in Gmünd schon an den nächsten Schritt gedacht. Neben dem Freibad soll später eine zweite Ausbaustufe die Zahl der Plätze erweitern. Markus Herrmann hat noch einen weiteren, aus seiner Sicht sehr attraktiven Standort im Blick: „Mein Herzblut hängt an einem Wohnmobilstellplatz am Himmelsgarten.“ Da seien die Pläne vor Corona sogar schon „weit gediehen“ gewesen. „Ich hoffe, dass wir da im nächsten Jahr dran gehen können.“

Info: Die Tagesmiete beträgt 12,50 Euro während der Badesaison (Freibad-Eintritt inklusive) und 6,50 Euro außerhalb der Saison. Buchung über das Online-Buchungssystem der Bäderbetriebe oder an der Freibadkasse.

Wir nehmen das Thema Wohnmobil-Tourismus schon ernst."

Markus Herrmann, Gmünder Touristik&Marketing GmbH

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare