Zum ersten Mal Festival plus Museum

+
Schattentheater 2018
  • schließen

Nach vier Jahren Pause soll es im Oktober wieder ein Schattentheater-Festival in Gmünd geben. Intendantin Sybille Hirzel im Gespräch.

Schwäbisch Gmünd

Die Rückkehr des Schattentheater-Festivals in Schwäbisch Gmünd ist beschlossene Sache. Vor einem Jahr wurde es wegen Corona auf 2022 verschoben. Am 7. Oktober beginnt das Wechselspiel von Licht und Schatten.

Festival-Intendantin Sybille Hirzel  absolviert derzeit einen Balance-Akt, „die Unsicherheiten sind noch nicht weg“, sagt sie im Gespräch mit der GT. Geplant sei ein „kompakteres Festival nach einem facettenreichen Auftritt im Jahr 2018“. Sybille Hirzel hat dabei immer die Finanzen im Blick. Diesmal könnte es eng werden, weil man noch nicht weiß, wie viele Besucher zu den Aufführungen zugelassen werden. 

Das Festival hat sie fest im Blick, ihr Engagement wird auch getragen durch Schattentheater-Interessierte, die sich schon jetzt bei ihr melden und wissen lassen, dass sie sich auf das Ereignis freuen. Dafür scheut sich keinen zeitlichen Aufwand. Vor wenigen Tagen besuchte sie eine Schattentheater-Aufführung in der Schweiz.  Sie hat Kontakte mit Ensembles aus Frankreich. Im Gespräch ist außerdem  das Controluce Teatro d‘Ombre aus Turin.  Es gilt als Ausnahme-Ensemble und war beim Internationalen Schattentheater-Festivals 2018 einer der Höhepunkte. Damals begeisterte der artistische Umgang mit mächtigen Stoffbahnen, die selbst zur (Schatten-)bühne wurden und an eine opernhafte Inszenierung erinnerten.

Mehr Künstler aus Europa

Der Blick von Sybille Hirzel richtet sich auch auf die unmittelbare Region. In Stuttgart gibt es das Tangram-Kollektiv mit „bemerkenswerten Produktionen vor allem für Kinder“. Weil die Unsicherheiten noch zu groß sind, verzichtet die Intendantin auf Esembles aus fernen Ländern. Schauspielerinnen und Schauspieler aus Fernost und Südamerika waren in der Vergangenheit immer in Schwäbisch Gmünd. „Diesmal sehen wir uns mehr in Europa um“, sagt Sybille Hirzel. Müssten Bühnen aus ganz fernen Ländern hier in Quarantäne, wäre das logistisch für das (wirtschaftlich) kleine Festival kaum zu stemmen.

Aktuell beschäftigt sich die Festival-Planung auch mit dem Eröffnungsabend. „Schön wäre es, wenn draußen was geht“, sagt sie und erinnert an den „Schattenwald“ von 2018. Offen ist auch noch, ob und wie eine Ausstellung zum Festival möglich sein wird. Das sonst dafür geöffnete „Labor im Chor“ im Prediger ist diesmal schon belegt. Wenn das Festival-Team im April das Programm vorstellt, ist auch geklärt, welche Ensembles zur Verfügung stehen. „Es gibt Produktionen, die nicht mehr gespielt werden“, sagt Sybille Hirzel. So seien wegen Corona vielleicht Schauspieler abgewandert, ein Stück neu aufzulegen sei bei den Unsicherheiten in vielen Fällen gar nicht möglich. 

Das Schattentheater-Festival 2022 steuert dennoch auf einen Höhepunkt zu: Erstmals gibt es die Verbindung zum Schattentheater-Museum. „Wir hoffen, dass bis Herbst der zweite Bauabschnitt fertig ist und wir die Einweihung feiern können“, sagt Sybille Hirzel.

In den Räumen, die während des Festivals täglich geöffnet sein werden, sollen Workshops stattfinden, vermutlich auch kleinere Aufführungen. Dazu eigne sich ganz besonders auch der Gewölbekeller.

Die Intendantin will prüfen, welche Aufführungen dort möglich sind, weil der Raum kaum mehr als 30 Besucher zulässt, unter Corona-Bedingungen vermutlich noch weniger.  Dann wird es umso schwerer, an wirtschaftliche Ergebnisse aus der Vergangenheit anzuknüpfen. Da kamen zwei Drittel der Finanzierung aus Eintrittsgeldern und von Sponsoren. 

Es wird ein kompakteres Festival nach einem facettenreichen Auftritt im Jahr 2018.“

Sybille Hirzel, , Festival-Intendantin

Nach vier Jahren Pause wieder Gmünd als Hauptstadt

  • Alle drei Jahre wird Schwäbisch Gmünd im Oktober zur „Hauptstadt des Schattentheaters“. Diesmal dauerte die Pause wegen Corona vier Jahre.  Eine Woche lang zeigen Darstellerinnen und Darsteller aus aller Welt vom 7. bis zum 13. Oktober  Licht- und Schattenkunst. 1988 gegründet, ist das Internationale Schattentheater Festival Schwäbisch Gmünd das älteste und einzige fortlaufende Festival für zeitgenössisches Schattentheater weltweit.   Vorstellungen für Groß und Klein stehen auf dem   Programm des Festivals. Das konkrete Programm soll im April vorgestellt werden. Dann können auch Karten im Vorverkauf erworben werden. ⋌kust
Schattentheater 2018
hirzel sybille

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare