Zum Tode von Dieter Schreg

+
Dieter Schreg ÌFoto: W. Schlummer

Freundeskreis Himmelsstürmer trauert um Ehrenamtlichen.

Schwäbisch Gmünd. Ohne ihn wird der Himmelsgarten deutlich leerer werden. Dieter Schreg, seit Bestehen des Landschaftsparkes im Ortsteil Rehnenhof-Wetzgau dort eine tragende und helfende Säule, ist Mitte Dezember verstorben. Sein ehrenamtliches Engagement hatte für alle Akteure und Initiativen im Himmelsgarten eine zentrale Bedeutung, schreibt Werner Schlummer vom Verein Freundeskreis Himmelsstürmer. Seine Präsenz, seine täglichen Gänge durch die Anlage und sein Nach-dem-Rechten-sehen waren für alle dort ein verlässlicher Beitrag.Schließlich kannte Dieter Schreg seit der Landesgartenschau 2014 jeden Winkelim Park - und er war für alles und jeden ein wichtiger Ansprechpartner, der mit Rat und Tat den Fragenden zur Seite stand.

Seine Unterstützung - zum Beispiel beim Backhäusle, beim Himmelsstürmer oder auch bei den Trauungen im Grünen Trauzimmer - war von unschätzbarem Wert. Er war ein Kümmerer besonderer Art, der den Himmelsgarten lebte und pflegte. Seine Identifikation mit dem Himmelsgarten dürfte für viele andere ehrenamtlich Aktive ein besonderes Vorbild gewesen sein. Ganz gleich, ob er in die Dienstschürze beim Backhäusle schlüpfte oder mit dem Müllgreifer durch das Gelände ging.

Sein Tod - wenige Tage nach seinem 73 Geburtstag - hinterlässt bei diesem Engagement eine große Lücke. Und seine Herzlichkeit im Umgang mit den Besucherinnen und Besuchern wird fehlen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare