Zusammenstoß in Serie: drei Schwerverletzte auf der B 29

  • Weitere
    schließen

Schwerer Unfall bei Hussenhofen: Autofahrer kommt auf die Gegenfahrbahn – drei Autos und ein LKW werden in den Unfall verwickelt.

Schwäbisch Gmünd

Mehrere Schwerverletzte sind die Bilanz eines schweren Unfalls auf der B 29 am Montagnachmittag.

Der 81 Jahre alte Fahrer eines Ford C-Max war kurz vor 14 Uhr zwischen Gmünd und Iggingen in Richtung Aalen unterwegs, als er bei Hussenhofen leicht nach links von seiner Spur abkam und mit seinem Wagen zunächst einen entgegenkommenden Audi eines 36-Jährigen streifte.

Es war nur der Anfang des Geschehens: Nach dieser ersten, kleineren Kollision geriet der Ford weiter nach links auf die Gegenfahrbahn und kollidierte hier mit einem entgegenkommenden Mercedes-LKW, in dem ein 44-Jähriger am Steuer saß. Durch die Kollision wurde der Ford wieder nach rechts abgelenkt und kam letztlich auf seiner ursprünglichen Richtungsfahrbahn zum Stehen.

Doch der LKW geriet nach links in den Gegenverkehr und stieß dort mit einem in Richtung Aalen fahrenden Seat eines 37-jährigen Fahrers zusammen.

Die Rettungskräfte waren mit mehreren Fahrzeugen vor Ort im Einsatz, auch zwei Rettungshubschrauber waren vor Ort. Die Beifahrerin aus dem Ford musste direkt in eine Klinik geflogen werden. Der Fahrer des Ford musste zunächst von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden, bevor er auch mit einem Hubschrauber in eine Klinik geflogen wurde. Beide wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Der LKW-Fahrer wurde bei dem Unfall ebenfalls schwer verletzt und von Rettungskräften in eine Klinik gebracht. Der fahrer des Seat wurde leicht verletzt.

Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf rund 100 000 Euro belaufen.

Die B29 blieb für die Unfallaufnahme und die Bergung der beteiligten Fahrzeuge in beide Richtungen mehr als vier Stunden lang gesperrt. Eine örtliche Umleitung war eingerichtet.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL