Zwei Gmünder Aktionen beim Katholikentag

+
Pressemitteilung Katholikentag/Kirchengemeinde St. Maria

Beim 102. Deutschen Katholikentag vom 25. bis 29. Mai in Stuttgart veranstaltet die Katholische Kirchengemeinde St. Maria Wetzgau-Rehnenhof einen Gottesdienst und unterhält einen Stand auf der Kirchenmeile.

Schwäbisch Gmünd

Zehntausende Besucher und Gläubige aller Konfessionen und vieler Religionen aus Deutschland, Europa und der Welt werden im Mai in Stuttgart zum Deutschen Katholikentag erwartet. Das Leitwort lautet „leben teilen“ - Teilen als Grundhaltung christlicher Weltverantwortung steht im Mittelpunkt.

In Zusammenhang mit diesem Großereignis freut sich die Kirchengemeinde St. Maria Wetzgau-Rehnenhof auf Gäste: Schwestern der Dienerinnen der Armen aus Deutschland und - soweit möglich - die Generaloberin Schwester Emestina aus Pattuvam, Indien.

St. Maria ist seit über 30 Jahren mit dem Schwesternorden und dem Hilfswerk Schwester Petra e.V., das die Schwestern in Indien bei ihrer Arbeit unterstützt, partnerschaftlich verbunden. Nun werden erstmals in Gemeinschaftsarbeit zwei Projekte auf den Weg gebracht: ein Stand auf der Kirchenmeile und ein Gottesdienst im syro-malabarischen Ritus am Samstag, 28. Mai, um 18 Uhr in einer Katholischen Kirche in Stuttgart-West.

Hilfe für Benachteiligte

St. Maria, so erklärt die Kirchengemeinde, möchte mit ihren Beiträgen an die in Deutschland geborene Ordensgründerin Petra Mönnigmann erinnern, die vor über 50 Jahren damit begann, Hilfe zur Selbsthilfe für die ärmsten Menschen in Indien zu leisten. In dem Orden führen heute mehr als 600 Schwestern in über 90 Stationen in Indien diese Arbeit weiter. Etwa 20 Schwestern sind in Deutschland in der Alten- und Krankenpflege tätig.

Der gemeinsam mit dem Hilfswerk in Oelde und den Schwestern der Dienerinnen der Armen betriebene Stand wird sich auf der Kirchenmeile im Themenbereich „Hilfswerke und globale Verantwortung“ zwischen dem Staatstheater und dem Neuen Schloss in Stuttgart befinden. Dort gibt es Informationen zum Orden, zur Ordensgründerin, zum Hilfswerk und zur Partnerschaft von St. Maria und den Dienerinnen der Armen. Es ist auch ein Treffen zwischen der Generaloberin Schwester Emestina und Weihbischof Renz geplant. Die Vorbereitungen laufen vorrangig über Videokonferenzen, Mitte Februar jedoch kamen die Schwestern Denis und Jiji Maria persönlich auf den Rehnenhof.

Die Generaloberin und Mitschwestern sowie Verantwortliche des Hilfswerks sind während des Katholikentages Gast im Stadtteil Rehnenhof/Wetzgau. Hierfür suchen die Verantwortlichen private Unterkünfte/Gastgeber. Wer ein oder mehrere Betten für ein paar Tage zur Verfügung stellen möchte, kann sich beim Pfarrbüro St. Maria unter Telefon (07171) 73703 melden.

Karten für den Katholischen Kirchentag können bis Ende März zu einem ermäßigten Preis unter https://www.katholikentag.de/erworben werden.

Der Katholikentag soll trotz Pandemie durchgeführt werden.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare