Brötchen backen fürs Bürgermobil

  • Weitere
    schließen
+
Alles gebacken gekriegt: V. l.: Albrecht Hartmann, Andreas Lasermann und Elia.

Warum Andreas Lasermann an Fronleichnam um drei Uhr früh am Backofen stand und was er in rund neun Stunden für einen guten Zweck erzeugt hat.

Schwäbisch Gmünd-Straßdorf. Eigentlich hat der Leiter der Abteilung Sozialarbeit beim Gmünder DRK-Kreisverband, Andreas Lasermann, zurzeit Urlaub. Trotzdem stand er am Fronleichnamstag von drei Uhr in der Früh am heimischen Backofen, um „für die gute Sache“ Brot und Brötchen zu backen.

Lasermann outet sich als „Backfan“: In diesem Jahr begann er regelmäßig seine Familie mit selbstgebackenem Brot zu verwöhnen, „irgendwann kam der Wunsch nach frischgebackenen Brötchen auf“ lacht er. Die Resultate seiner Ofenkünste werden nicht nur regelmäßig von der Familie verkostet, der DRK-Abteilungsleiter postet besonders gelungene Ergebnisse auch gerne auf den sozialen Medien.

Ersatz notwendig

Auf die Idee zu einer „Benefizbackaktion“ habe ihn eine Bekannte gebracht. Aber wer soll in den Genuss von frischen Brötchen und den zu erwartenden Spendengeldern kommen? Da die frischen Backwaren vom DRK-Bürgermobil mit Fahrer Albrecht Hartmann ausgeliefert wurden, lag es nahe, „Brötchen für das Bürgermobil“ zu backen. „Das DRK-Bürgermobil Straßdorf wurde 2018 mit 14 Ehrenamtlichen gestartet und hat sich seitdem zu einem wichtigen Angebot für ältere und mobilitätseingeschränkte Menschen in Straßdorf entwickelt“, erläutert Andreas Lasermann. Aber das als Übergangslösung eingesetzte Fahrzeug muss nun ersetzt werden. Dafür sind rund 30 000 Euro Spendengeld aufzutreiben.

Wer an Fronleichnam in Straßdorf mit frischen Backwaren aus der Lasermannschen Küche beliefert werden wollte, konnte seine Bestellwünsche beim DRK-Dienstleistungs- und Seniorenzentrum abgeben. Für einen möglichst reibungslosen Backablauf war zudem das gewünschte Zeitfenster für die Lieferung erwünscht. Die Resonanz der Backaktion überraschte sowohl Lasermann als auch die Quartiersmanagerin Andrea Demsic, die für die Koordination der Auslieferung zuständig war. 25 Haushalte mit über 200 Brötchen, „das ist für einen heimischen Backofen eine echte Herausforderung“, lacht Hobbybäcker Lasermann.

Die Gehzeit beachten

Bereits einige Tage zuvor wurde das erforderliche Material, darunter 17 Kilogramm Mehl besorgt, „alles in Bio-Qualität“ versichert Lasermann. Alle Bestellungen zum gewünschten Zeitpunkt frisch und knackig aus dem Ofen zu bekommen, trieb Lasermann zu logistischen Höchstleistungen an. Acht unterschiedliche Backwaren, darunter Laugengebäck, Briegel, Wasserwecken, Tafelwecken, Baguettebrötchen sowie Focaccia gab es in die Bäckertüten, die in den Größen „S“ bis „XL“ im Angebot waren. Einige Teige konnten bereits am Vortag angesetzt werden, andere galt es morgens frisch herzustellen. „Dabei muss auch die jeweilige Gehzeit berücksichtigt werden“.

Einen Teil der Teige half die Lasermannsche Küchenmaschine zuzubereiten, bei anderen legte der Abteilungsleiter selbst „Hand an“. Die Rezepte habe er aus unterschiedlichen Quellen, schmunzelt Lasermann, Internet, Backbücher oder er bekam sie von Bekannten . Durch die konstruktive Kritik seitens der Familie konnten einige Rezepte „modifiziert und verbessert“ werden. Wie „ein richtiger Bäcker“ legte also Lasermann um drei Uhr früh seine Backschürze um und schob Blech um Blech in den Ofen, am Ende wanderte das Ergebnis von 20 Backblechen in die bestellten Bäckertüten, für die bestellten XL Tüten gab es noch ein frischgebackenes Vollkornbrot aus frischgemahlenem Mehl obendrauf. Rückendeckung gab es seitens der Familie, der zehnjährige Sohn Elia ließ es sich nicht nehmen, die Auslieferung mittels Fahrrad zu unterstützen, die 13-jährige Tochter Mara bereitete die Bäckertüten für alle Bestellungen vor und Gattin Claudia half mit Handreichungen in der Küche. Gegen Mittag hieß es, „Ofen aus, alles ausgeliefert“. Statt einer Bezahlung hat das Bürgermobil-Backteam rund um Lasermann, Demsic und Hartmann um eine Spende gebeten.„Für die Finanzierung eines neuen Fahrzeugs müssten wir noch viele Brötchen backen“, meint der Wahl-Straßdorfer Lasermann der sich über Spenden freuen würde.

Auch ohne Bäckertüte freut sich das Straßdorfer DRK-Bürgermobil über Spenden über das Deutsche Rote Kreuz KV Schwäbisch Gmünd e.V. bei der Kreissparkasse Ostalb DE70 6145 0050 0440 0066 33. Bitte als Verwendungszweck: Benefizbacken BüMo Straßdorf angeben. Andrea Rohrbach

Zurück zur Übersicht: Straßdorf

WEITERE ARTIKEL