Demsic: „Wir versuchen, Straßdorf besser zu machen“

+
Rektorin Delphina Barth (l.) mit Ortsvorsteher Werner Nußbaum.
  • schließen

Welche Aktivitäten es aktuell im Teilort gibt und was geplant ist. Neue Rektorin stellt sich vor.

Schwäbisch Gmünd-Straßdorf. In der jüngsten Ortschaftsratssitzung in Straßdorf hat sich Delphina Barth dem Gremium als neue Rektorin der Römerschule vorgestellt. Bereits seit Schuljahresbeginn ist sie in Straßdorf im Dienst. Teamarbeit sei ihr wichtig, sagte Barth. Das habe sie mitgenommen aus ihren vorhergehenden Stationen: Ausbildungslehrerin in Ludwigsburg, an der Pädagogischen Hochschule (PH) Schwäbisch Gmünd und im Lehrerseminar. Aber ihr wurde klar: „Mein Herz schlägt für die Schule!“, deshalb Abschied vom Lehrbetrieb, dafür Rückkehr in die Schule.

Delphina Barth sieht ihre Aufgaben darin, Bewährtes weiterzuführen, wie die Kooperation mit Klosterberg- und Städtischer Musikschule. Sie sei offen, Neues zu entwickeln, die Kommunikation zu intensivieren. Es gehe darum, Schritt für Schritt vorzugehen, stets gemeinsam mit dem Kollegium. Auch die Sanierung des Schulgebäudes stehe auf ihrer Agenda. Reichen die Räume, wenn mehr Kinder durch das Neubaugebiet zur Schule und mehr Flüchtlingskinder kommen? Straßdorfs Ortsvorsteher Werner Nußbaum versicherte der Rektorin, dass die Straßdorfer Verwaltung und Ortschaftsrat ihr gerne Mittler und Vermittler auf ihrem verantwortungsvollen Weg sein wollen.

Mit hohem Engagement brachte Anna Rieg-Pelz anschließend einen umfassenden Überblick über den Förderverein Straßdorf. Gemäß dem Slogan „Heimat mit Herz“ setze sich dieser für alle Generationen sozial, kulturell und sportlich ein. Dazu gehören Angebote für Ältere, Pflege und Förderung der „Wege zur Kunst“, für die der Flyer aktualisiert wurde, sowie das Ortsarchiv, ehrenamtlich betreut seit 2012 von Ernst Plass. Aber auch das Engagement vor Ort in der Corona-Zeit.

Begegnungsort weiterentwickeln

Die Quartiersmanagerin Andrea Demsic gab einen lebendigen Einblick in ihre Arbeitsfelder. Seit Herbst 2016 ist sie damit befasst, den Bürgertreff als niederschwelligen Begegnungsort weiter zu entwickeln. Der „Schwätz- und Spieletreff“, „Opa- und Oma-Enkel-Ausflug“ als Erholungspause für Eltern und der Seniorensommer, wenn der Rest der Familie im Urlaub ist, gehören dazu. Demsics weiteres Ziel ist, Straßdorfer Künstler auszustellen. Neben der stärkeren Integrierung des DRK-Pflegeheims „Haus Kaiserberge“ in der Öffentlichkeit sind weitere Aufgaben die Unterstützung von ukrainischen Neubürgern und Finanzierung eines weiteren DRK-Bürgermobils. „Wir versuchen, Straßdorf besser zu machen“, so Andrea Demsic.

Die öffentliche Sitzung schloss mit Bekanntmachungen: Der Schützenverein wird sein 50-jähriges Bestehen gemeinsam mit dem Musikverein Straßdorf mit einem Tag der offenen Tür begehen. Am Pfingstsonntag findet ein Vereinsschießen mit Siegerehrung des SV Metlangen-Reitprechts statt.

Gise Kayser-Gantner

Zurück zur Übersicht: Straßdorf

Mehr zum Thema

Kommentare