„Stück Normalität“ beim Musikverein

+
Hauptversammlung Musikverein Großdeinbach (mit Ehrungen)

Der Musikverein Großdeinbach legt nach der coronabedingten Zwangspause wieder los. Bereits Ende Mai steht der erste große Auftritt bevor. Zahlreiche Mitglieder sind für ihre langjährige Vereinstreue geehrt worden.

Gmünd-Großdeinbach

Der Musikverein Großdeinbach hat kürzlich eine Hauptversammlung abgehalten. Zur Freude aller Beteiligten war dies wieder möglich - allerdings nur unter Einhaltung der Corona-Vorschriften. Die Vorsitzende Sonja Hüfler führte zum ersten Mal seit ihrer Wahl im vergangenen Jahr durch den Abend und sprach zu Beginn allen Mitgliedern, Ehrenmitgliedern, Ehrenvorstand sowie Ortsvorsteher Gerd Zischka ihre Grüße aus.

Hüfler berichtete in ihrem Rückblick wie schwer das zweite Corona-Jahr allen aktiven Musikern ohne Proben und Auftritte gefallen sei. Dennoch konnte sie verkünden, dass vor ein paar Wochen die aktive Kapelle ihre Probenarbeit wieder aufgenommen hat und damit für alle Musiker „ein Stück Normalität“ eingekehrt sei.

Anschließend stellte Sonja Hüfler noch das Jahresprogramm 2022 vor. Auch auf die vereinseigenen Veranstaltungen, wie das Maifest im Haselbach, ging sie noch kurz ein. Auch der erste große Auftritt des Musikvereins Großdeinbach blieb nicht unerwähnt: Ende Mai beim Serenadenkonzert in Schwäbisch Gmünd.

Anschließend berichtete Kassier Jörg Fernsel über die finanzielle Situation des Vereins. Durch ausgefallene Veranstaltungen fehlten der Vereinskasse auch im zweiten Corona-Jahr Einnahmen. In Summe steht der Musikverein jedoch mit einem positiven Ergebnis da.

Im Bericht der Jugendleiter wurde ein Blick auf die aktuelle musikalische Ausbildung beim Musikverein Großdeinbach geworfen. Dabei wurde die aktuelle Probenarbeit der Jugendlichen präsentiert. Birgit Kuka sowie Jennifer Guth berichteten, dass es durch die vielzähligen Freizeitmöglichkeiten immer schwieriger werde, neue Jugendliche für das Musizieren im Verein zu begeistern. Daher betonten beide, wie wichtig das Werben neuer Jugendmusiker sei.

Im Anschluss lobte Dirigent Dietmar Schniepp alle Musikerinnen und Musiker, die nach der Zwangspause wieder voller Motivation und Begeisterung in die Probenarbeit gestartet sind. Er freue sich, wieder gemeinsam zu musizieren können und auch darüber, dass alle dem Musikverein treu geblieben seien.

Die Entlastung der Vorstandschaft und der Ausschussmitglieder nahm der anwesende Ortsvorsteher Gerd Zischka vor. Zunächst einmal bedankte er sich bei dem Musikverein für die Wiederaufnahme der Proben, da sie für alle Einwohner von Großdeinbach ein Stück Normalität signalisieren. Dem Vorstand wurde eine vorbildliche Arbeit bescheinigt und einstimmig entlastet.

Bei den Wahlen wurde die Vorstandschaft bestätigt. Gewählt wurden als stellvertretender Vorsitzender Markus Lietsch, zum Notenwart Manfred Haußner sowie die beiden Beisitzer Heiko Helmer und Karl-Heinz Rußnak.

Viele Mitglieder geehrt

Der Musikverein Großdeinbach ehrte auch langverdiente aktive Musiker und bedankte sich für deren Treue. Geehrt wurden:

für 10 Jahre: Max Jaenke, Kuka Leonie und Maier Louis,

für 20 Jahre: Julian Bofinger, Pascal Heitel, Marcus Heitel, Marius Stegmaier, Johannes Helmer und Jasmin Friedrich,

für 30 Jahre: Jörg Fernsel, Yvonne Geiger, Lietsch Markus und Stefanie Link,

für 40 Jahre: Kurt Helmer, Birgit Kuka , Oetzel Simone, Otmar Mozer und Stefan Wühr.

Gedankt wurde auch den langjährigen Vorstandsmitgliedern Jörg Fernsel, Christoph Maier, Manfred Haußner und Birgit Kuka für ihre jahrelange Mitarbeit in der Vorstandschaft.

Nach dem letzten Tagesordnungspunkt bedankte sich Vorständin Sonja Hüfler bei den anwesenden Mitgliedern für ihre Teilnahme und beendete die Hauptversammlung.

Weitere Informationen über den Musikverein Großdeinbach gibt es im Internet unter www.mv-grossdeinbach.de.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Kommentare